Camino ist zuhause!

bis jetzt war das Jahr 2022 ein schlimmes und leidvolles Jahr für meinen Mann und mich. Der Tod meines Vaters hat uns schwer getroffen und nun auch der Abschied von unserem geliebten Camino.

Ich möchte mich bei Euch allen bedanken für die liebevollen Worte, den Trost, den ich erhalten habe. Auch wenn man letztendlich mit der Trauer selbst fertig werden muss. Trotzdem haben die vielen Telefongespräche erleichtert insbesondere die Gespräche mit meiner Freundin Sylvia, die immer da war, als ich sie brauchte.

Es ist seltsam, aber irgendwie gibt es tatsächlich das Schicksal. Ich denke an den Tag als Camino kam, es war der Ostermontag und nun ist er kurz vor Oster wieder gegangen. Geboren wurde er im Todesjahr von James, 2014. James hatte 7 glückliche Jahre bei uns und Camino ebenso…..

Ist das tatsächliche Zufall, Schicksal oder doch mehr? Das Leben ist nun mal nicht fair.

Camino war der Liebling meines Vaters und als dieser von uns ging, hat Camino sehr gelitten und getrauert.

Gut, dass mein Vater den Abschied von Camino nicht erleben musste. Der Gedanke lässt mich nicht los, dass Camino gewartet hat, bis ich die Trauer über den Verlust meines Vaters ein wenig verarbeitet hatte, bis er dann letztendlich selbst gehen musste.

Nun ist Camino heimgekommen und ist nicht nur für immer in unserem Herzen – so wie auch unser Sonnenschein James – sondern er hat auch seinen festen Platz in unserer Nähe. So wie er es liebt!

Kommentare