Mittwoch, 15. Februar 2017

Sonnenverwöhnte Orangen in bester Qualität und ein eigener Orangenbaum

Naranjas del Carmen

Es geht einfach nichts über spanische Orangen. Wer die jemals vor Ort probiert hat, der weiß, wovon ich spreche. Leider sind die Orangen – auch die spanischen – die man hier oft erhält alles andere als beste Qualität. Das ist sehr schade, denn meist sind die Preise alles andere als 2. Wahl! Es ist leider gängig, für nicht so optimale Qualität, horrende Preise zu nehmen. Daher ist es schön, dass es Alternativen gibt – und zwar in Form von Online-Shops und zwar direkt beim Erzeuger!
Ein solcher Erzeuger ist das Unternehmen Naranjas del Carmen – Orangen von Carmen.
Infos zum Unternehmen
Gegründet wurde das Unternehmen im Jahr 2010. Im Grunde war es eigentlich keine Gründung, sondern ein Neuanfang. Die Plantage und Ländereien bestanden schon, denn die beiden Brüder Gabriel und Gonzalo Úrculo haben diese von ihrem Großvater geerbt. Nach einer kurzen Überlegungsphase war klar, dass hier einiges passieren musste. Und so entstand die Idee, die Plantage neu zu beleben. Obwohl die finanziellen Möglichkeiten begrenzt waren, brachten die Beiden die Plantage mit Hilfe von guten Freunden in Gang. Nach und nach gelang ihnen dass, was sie sich erträumt hatten: Die Plantage wurde zu einem Erfolg. Und so begangen sie nicht nur Orangen zu kultivieren und zu ernten, sondern auch verschiedene andere Früchte. Und ganz nebenbei gelangte der Onlinehandel mit ihren Orangen zu einem wichtigen Zweig ihres Unternehmens. Mittlerweile werden die Früchte von Naranjas del Carmen in 16 verschiedene Länder Europas versandt.

Die Philosophie
Von Anfang an war es klar, dass nur Früchte von höchster Bio-Qualität und ohne Kompromisse angebaut werden. Daneben wollten die Gründer das Empfinden der Kunden für die Umwelt sensibilisieren und so kamen sie auf die Idee: Warum soll der Kunde nicht seinen eigenen Baum pflanzen? Oder sogar eine Bienenfamilie adoptieren? Dieses Angebot geht damit einher, dass der Kunde ständig über seinen Baum oder die Bienen informiert wird.

Kosten für einen Baum
Die Kosten für einen eigenen Baum betragen bei Pflanzung 80,00 € und danach im Jahr 60,00 €. Dafür erhält man im Gegenzug Orangen satt. Der zu erwartende Ertrag beträgt 60 Kilo im Jahr und die Kosten betragen bei der Bestellung der eigenen Orangen z.B. für 30 kg 35,00 €. Diese Form des Crowdfarming ist nicht nur faszinierend, sondern auch sehr ökologisch! Übrigens kann man selbst entscheiden, wie viele Lieferungen man möchte!

Die Produkte
Von Anfang an war klar: Angeboten werden nur Produkte, die während der jeweiligen Saison frisch geerntet werden. Und so gibt es die Produkte auch nur zu den jeweiligen Jahreszeiten.

Die Jahreszeiten und ihre Produkte
• Mandarinen: von Mitte November bis Ende Dezember
• Orangen: von Anfang Januar bis Anfang Mai
• Grapefruits: Februar/März
• Zitronen: Februar/März
• Wassermelonen: von Ende Juni bis Mitte August
• Melonen: von Ende Juni bis Anfang September
• Zwiebeln, Zucchini, Gurken & Auberginen: von Anfang Juni bis Ende Juli
• Valenzianischer Kürbis: das ganze Jahr
• Purer Orangeblütenhonig
• Extra Virgin Bio Olivenöl
• Hausgemachte Marmeladen

Ich habe die Orangen von Naranjas del Carmen getestet und hier sind meine Erfahrungen:
Geliefert wurden die Orangen schnell und die Verpackung war nicht nur besonders stabil, sondern auch von außen sehr ansprechend. Ein Orangenmännchen ziert die Kartonage und die darauf befindliche Inschrift zaubert einem ein Lächeln auf die Lippen: „Esta Caja contiene felicidad in forma de Fruta“ – „Dieser Karton beinhaltet Glück in Form von Obst“. Dieser Spruch ist doch schon sehr ansprechend und weckt die Neugier!
Die Früchte
Obwohl die Orangen eher klein sind, sind sie aufgrund ihrer dünnen Schale zum einen gut zu schälen und zum anderen besonders saftig. 
Die Orangen eigenen sich nicht nur zum so esse, sie können auch sehr gut verarbeitet werden. Zum einen kann man die Schalen gut verwenden, da diese absolut unbehandelt sind und zum anderen kann neben Marmeladen und Gelees eine ganze Fülle an Delikatessen zubereiten kann.
Ich selbst habe damit Pfannkuchen, Kuchen und Saft hergestellt. Für die Pfannkuchen und den Kuchen habe ich die Orangenschalen benutzt. Diese habe ich fein gerieben und in den Teig eingearbeitet.
Natürlich habe ich auch frischen Saft aus diesen Orangen gepresst.
Der Geschmack
Auch wenn die Orangen hier und da noch etwas sauer waren, hatten sie ein vollmundiges Aroma und verfügten über sehr viel Saft. Die Orangen verfügen nicht nur über einen hohen Saftanteil, sie verfügen auch über eine intensive Farbe.
Übrigens!
Ich habe u.a. auch Spritzgebäck gemacht und mit Orangenabrieb verfeinert. Mein Spritzgebäck kommt fast ohne Mehl aus. Wie? Hier ist das Rezept:
275 g fein gemahlene Mandeln
1 gehäufter TL Speisestärke
60 g Zucker
180 g Butter
1 große Ei
1 Päckchen Vanillezucker
1 gehäufter TL Orangenabrieb
Alle Zutaten miteinander gut vermischen und auf ein gefettetes Backblech spritzen. Die Backzeit beträgt – je nach Ofen – 10 bis 15 Minuten bei 160°C Umluft. Der Backofen sollte vorgeheizt sein! Wer mag kann das Spritzgebäck mit Schokolade dekorieren!

Preise
Die Preise verursachen im ersten Augenblick eine kleine Schnappatmung, blickt man jedoch näher darauf, dann stellt man fest, dass die Preise sich in der Norm befinden und sogar günstiger sind als die hier erhältlichen Bio-Orangen. So zahlt man z.B. bei einer Abnahme von 15 kg Orangen einen Preis von 45,00 €, was einem Kilopreis von 3,00 € entspricht!

Fazit
Der Service von Naranjas del Carmen, die Produkte und die freundlichen Mitarbeiten sind letztendlich ausschlaggebend für den Erfolg des Unternehmens. Die aromatischen Früchte mit ihrem hohen Saftanteil sind qualitativ hochwertig und man kann regelrecht schmecken, mit welcher Mühe und Sorgfalt diese angebaut, gepflegt und geerntet werden.
Das Preis-Leistungs-Verhältnis empfinde ich persönlich als fair, auch wenn man im ersten Augenblick vielleicht über den Preis erschreckt.
Dieser Test entstand in Kooperation mit Nranjas del Carmen
**Werbung/PR Sample**
Alle hier verwendeten Bilder und Texte wurden von mir gemacht und unterliegen meinem Copyright! Sie dürfen ohne meine ausdrückliche Einwilligung nicht genutzt werden. Bilder des Herstellers unterliegen dessen Copyright und werden von mir separat gekennzeichnet. Sie wurden mit Erlaubnis der Rechteinhaber veröffentlicht. Der oben stehende Text beruht auf meiner persönlichen und ehrlichen Erfahrung mit dem Produkt.
Jeder Mensch empfindet unterschiedlich und deshalb gibt es keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit!
Die/das Produkt(e) wurde(n) mir entweder unentgeltlich, ermäßigt oder in Verbindung mit einer Verlosung zur Verfügung gestellt.
Für die angegebenen Preise, Inhaltsstoffe, Zusammensetzungen und Anwendungshinweise übernehme ich keinerlei Haftung!

Kommentare:

  1. Die sehen sehr lecker aus! Wir sind auch große Orangen-Fans.

    Lg Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Manu,
    das hört sich gut an. Es geht nichts über eine
    frische,saftige Orange.
    Einen angenehmen Abend wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Manu, ich liebe Orangen. Die , die man jetzt noch vor Ort im Geschäft kaufen kann, schmecken nicht mehr besonders.
    Danke für den Tip !
    LG
    Käthe

    AntwortenLöschen
  4. Ja, unterschreibe ich voll und ganz. Die schmecken wirklich viel besser und du hast ja auch am Preisvergleich gezeigt das es nicht so teuer ist wie es sich anhört. Werde mir am WE auch mal wieder welche holen und auspressen. Die Letzte die noch da ist werde ich heute wegmümmeln ;-))

    Saludos y abrazos

    N☼va

    AntwortenLöschen
  5. Frische Orangen mag ich sehr und auch den Saft davon!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen