Donnerstag, 2. Februar 2017

Brot in Ballform – nicht nur was für Fans des runden Leders!

…Eat the Ball®

Tatsache ist, dass es auf der Welt einfach zu viel Ungerechtigkeit gibt. Auf der einen Seite der Welt verhungern die Menschen und auf der anderen Seite werden Lebensmittel entsorgt. Aber aus welchem Grund werden die Lebensmittel entsorgt und vernichtet? Zum einen, weil sie schlecht werden oder schlecht schmecken. Es ist traurig, aber auch ich ertappe mich dabei z.B. Brot zu entsorgen. A) weil es oft so ist, dass es einfach nicht schmeckt und b) weil meine Augen größer waren als mein Magen!
Und genau das sind einige der Gründe, weshalb zwei junge Männer auf die Idee kamen, ein Brot zu konzipieren, welches nicht nur gut aussieht, genau die richtige Größe hat und – was noch wichtiger ist – gut schmeckt!
Eat the Ball®
Infos zum Unternehmen
Gegründet wurde Eat the Ball® von Michael Hobel und Norbert Kraihamer im Jahr 2012 mit Sitz in Salzburg/Österreich. Brot als eines der Grundlebensmittel sollte nicht nur appetitlich aussehen, sondern eben auch schmecken! Und aus diesem Grund wurde über Jahre am perfekten Brot getüftelt, bis dann letztendlich nach fast 5 Jahre Entwicklungszeit Eat the Ball® geboren wurde.
Inzwischen wird Eat the Ball® nicht nur in Österreich und Deutschland vermarktet, sondern auch in den USA hat das ungewöhnliche Brot den Markt erobert.

Was ist das Besondere an diesem Brot?
In erster Linie ist es die Herstellungsart, nach welcher dieses Brot gefertigt wird. Dabei handelt es sich um die sogn. pro.ferment.iced® Technologie. Dank dieser Technologie ist es möglich, Brot eine ganz spezielle Form zu geben. Damit kann Brot z.B. quadratisch wie ein Würfel oder rund wie ein Ball gebacken werden!

Wodurch zeichnet sich das Brot aus?
Zunächst natürlich durch das innovative Herstellungsverfahren. Dies zieht einen sehr positiven „Rattenschwanz“ hinter sich her. Aufgrund dieser neuen Lebensmitteltechnologie bleibt das Brot nicht nur saftig, sondern auch länger frisch. Eine Technologie übrigens, die ganz ohne chemische Zusätze auskommt.

Wie genau funktioniert das?
Das Brot wird auf schonende Art über einen längeren Zeitraum gebacken. So haben die einzelnen Bestandteile des Brotes genügend Zeit sich zu entfalten. Das Ergebnis ist ein feinporiges Brot, welches von außen eine schöne Farbe und Kruste erhält und im Innern saftig und weich bleibt.
Sofort nach dem Backen wird das Brot schonend tiefgefroren.

Was spricht für Eat the Ball®?
Um so seinen eigenen kleinen Beitrag zur Schonung der Ressourcen zu leisten. Mit Eat the Ball® entscheidet man sich bewusst gegen Verschwendung, denn es bleibt lange frisch und die kleine Größe ist einfach ideal - nicht nur für ein Single-Haushalt, sondern auch für eine größere Familie. Die natürlichen Zutaten sind ein weiteres Kriterium, welches für dieses Brot spricht.
Welche Formen und Geschmacksrichtungen werden angeboten?
Insgesamt gibt es drei wesentliche Formen: rund wie ein Ball, oval wie der amerikanische Football und in Form des Pucks, wie man es z.B. vom Eishockey her kennt – also rund und flach. 
Bei den runden Formen unterscheiden sich die Brote lediglich auf der Oberfläche. Hier zeigen sich unterschiedliche Oberflächen wie z.B. der Earth Ball. Dieser zeigt auf der Oberfläche die Weltkugel.
Das Brot gibt es in zwei Linien
Original Line
Multi Line

Und was ist drin im Brot?
Die Original Line besteht aus den Zutaten: Weizenmehl, Wasser, Butter, Hefe, Zucker, Salz, Gerstenmalzextrakt und Weizenmalzmehl.
Die Muti Line besteht aus den Zutaten: Weizenmehl, Wasser, Butter, Sprossenmischung (Dinkel 2%, Mais 2%, Weizen, Hirse, Rotklee, Luzerne, Lein, Linse, Erbse), Maismehl, Roggenmehl 2%, Dinkelmehl, Roggenmalz getoastet, Hefe, Salz, Zucker, Amarantmehl, Weizenkeime, Flohsamenschalen, Kartoffelflocken, Weizenmalzmehl.
An die Leckermäulchen wurde auch gedacht und so gibt es sowohl bei der Original Line wie auch bei der Multi Line ein süß gefülltes Brot. Im Innern befindet sich eine Füllung aus hochwertiger Nuss-Nougat-Creme.

Mein Test
Ich habe einige der Brote getestet und ausprobiert. Hierzu habe ich zunächst meine Wunschbrote bestellt. Da ich nicht so der Vollkornliebhaber bin, bin ich bei der Original Line geblieben und habe mir die folgenden Sorten bestellt:
Earth Ball
Football
Baseball
Basketball
Fußball
Geliefert wurden sie innerhalb von 24 Stunden! Gefroren und gut verpackt kamen sie auch pünktlich am nächsten Tag bei mir an.
Ich habe sie dann auch gleich zubereitet. Am einfachsten ist es die Brote – die für meine Begriffe eigentlich Brötchen sind – im Backofen zuzubereiten. Allerdings habe ich festgestellt, dass die Brote in meinem Ofen etwas länger benötigen als auf der Verpackung angegeben.
Das Ergebnis war jedenfalls gut. Die Brote hatten eine schöne Kruste, zwar nicht so kross wie man sie z.B. vom herkömmlichen Brötchen kennt, aber ausreichend. Innen waren sie tatsächlich saftig und die feinporige Konsistenz machen sie zart im Geschmack.
Sie lassen sich nach dem Erkalten ganz nach Wunsch und Geschmack belegen. 
Mit selbstgemachter Marmelade auf Quark waren sie genauso lecker wie mit Wurst oder Käse.
Hier kann man seiner Fantasie ganz freien Lauf lassen. Allerdings waren sie im etwas zu dick, wenn ich sie nur einmal durchgeschnitten hatte. Daher habe ich sie 2-mal durchgeschnitten und hatte auf diese Weise 3 Aufschnittflächen!
Preis
Die Brote sind zu 4 Stück verpackt und kosten 3,99 € in der Original Line und 4,99 € in der Multi Line.

Persönliche Anmerkung
Ich spiele mit dem Gedanken noch die anderen Sorten zu probieren, hier insbesondere das süße Brot. Das Puck hätte ich auch gerne probiert, allerdings war mir hier die Verpackungseinheit einfach zu groß (24 Stück)!

Fazit
Auch wenn der Preis im ersten Augenblick vielleicht eine Schnappatmung verursacht, sollte man einiges bedenken, was unweigerlich für dieses Brot spricht: die lange Haltbarkeit und Frisch, die wunderbar feinporige Konsistenz und der wirklich gute und ursprüngliche Geschmack – was nutzt es mir ein Brot zu kaufen, was mir nicht schmeckt und es daraufhin zu entsorgen? Lieber zahle ich etwas mehr und habe aber dafür etwas, was mir schmeckt und gut tut.
Kurzum: Eat the Ball® überzeugt nicht nur in Haltbarkeit, innovativer Form sondern was noch wichtiger ist im Geschmack!
Dieser Test entstand in Kooperation mit Eat the Ball
Website: Eat the Ball®
**Werbung/PR Sample**
Alle hier verwendeten Bilder und Texte wurden von mir gemacht und unterliegen meinem Copyright! Sie dürfen ohne meine ausdrückliche Einwilligung nicht genutzt werden. Bilder des Herstellers unterliegen dessen Copyright und werden von mir separat gekennzeichnet. Sie wurden mit Erlaubnis der Rechteinhaber veröffentlicht. Der oben stehende Text beruht auf meiner persönlichen und ehrlichen Erfahrung mit dem Produkt.
Jeder Mensch empfindet unterschiedlich und deshalb gibt es keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit!
Die/das Produkt(e) wurde(n) mir entweder unentgeltlich, ermäßigt oder in Verbindung mit einer Verlosung zur Verfügung gestellt.

Für die angegebenen Preise, Inhaltsstoffe, Zusammensetzungen und Anwendungshinweise übernehme ich keinerlei Haftung

Kommentare:

  1. Ich würde mir das Brot auch sofort bestellen...
    ABER:
    warum muss da Zucker drin sein...
    Es ist echt ein Problem, egal was ich kaufen will...
    Das meiste lege ich wieder ins Regal, weil ich lese: Zucker ...irgendwas mit Sirup ...mit unzähligen Namen...Zucker ...
    Geht es nicht ohne?
    Das ist meine Frage.
    Liebe Grüße von Sylvia

    AntwortenLöschen
  2. Das ist richtig, lieber etwas mehr ausgeben aber dafür gute Qualität und es schmeckt. Allerdings frage ich mich ob man da nicht auch einfach schon allein für die Formen etwas mehr bezahlt.

    Liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht schon wirklich funny aus, doch Zucker im Brot geht gar nicht. Ich backe genau aus diesen Gründen mein Brot lieber selbst. :D Da weiß ich was ich habe. Trotzdem ist die Idee echt genial.

    Liebe Grüße
    Lola

    AntwortenLöschen