Mittwoch, 1. Juni 2016

Rezension zu „Ich belle nur bei Vollmond“


Antje Hebel
264 Seiten
Preis: 16,95 € (D)
Erschienen: Mai 2016
Einband: Paperback
Format: 13,5 x 21,6 cm
ISBN 13: 978-3-73924-624-6
Verlag: Books on Demand
Bezugsquelle u.a.: Amazon

Das Thema „Mond“ und sein Einfluss auf unser tägliches Leben ist ein sehr umfangreiches Thema. Eines steht jedoch fest: Der Mond beeinflusst nicht nur die Natur und uns Menschen, sondern eben auch unsere Tiere.
Dass sich Menschen bei Vollmond in einen Werwolf verwandeln, gehört da eher in die Welt der Mythen und Sagen. Aber dennoch ist daran ein kleines Fünkchen Wahrheit! Nicht das wir uns verwandeln – nein, eher ist es der Einfluss auf alles, was lebt. Mir z.B. geht es oft so, dass ich bei Vollmond sehr schlecht schlafe, mein Mann hingegen, entwickelt bei Vollmond einen Heißhunger auf bestimmte Dinge.
Aber was ist mit unseren Tieren? Beeinflusst der Mond sie? Und wenn ja wie?
Diesen und vielen anderen Fragen ist die Tierpsychologin Antje Hebel in ihrem Buch „Ich belle nur bei Vollmond“ nachgegangen.
Das Cover
Das Cover zeigt auf den ersten Blick bereits worum es geht: Hund und Mond!

Die Autorin
Antje Hebel arbeite bereits seit 30 Jahren mit Hunden. In diesem Buch – übrigens das 2. – befasst sie sich mit dem Einfluss des Mondes auf die Gesundheit und Persönlichkeit des Hundes. Ihre Erfahrungen – auch mit Problemhunden – haben sie dazu gebracht, auch über alternativen nachzudenken und so hat sie für sich herausgefunden, dass der Mond sehr wohl einen Einfluss auf Hund und Menschen hat. Neben ihrer beruflichen Kompetenz hat sie sich – gerade auch in Bezug auf aggressive Hunde – in Amerika mit weiter spezialisiert. Ihr bestreben war es, ganz auf Strafen, Verbote usw. zu verzichten und nur mit der Sprache des Hundes zu arbeiten, um eingefahrene Verhaltensmuster zu korrigieren und so eine festere Bindung zwischen Mensch und Tier herbeizuführen.

Klappentext
Auf der Rückseite des Buches erhält der Leser einen kurzen aber präzisen Einblick in das Buch: u.a. Ernährung nach dem Mondkalender, Pflege und Training und die Frage, wann der beste Tag für eine OP wäre.
Darüber hinaus wird auf den großen Horoskopteil sowie auf das Vorwort von Frau Dr. Jutta Ziegler aufmerksam gemacht.

Inhalt
Der Inhalt des Buches hat mich fasziniert, auch wenn ich im ersten Moment eher pessimistisch an das Thema herangegangen bin und mir beim ersten flüchtigen Durchschauen die Vorstellung von Alchemisten und Mittelalter durch den Kopf schoss. Doch weit gefehlt. Befasst man sich wirklich ausführlich mit dem Inhalt, so entdeckt man schnell die Komplexität des Themas und findet hier und da die Realität wieder im Umgang mit seinem Vierbeiner.
Das Buch befasst sich u.a. mit der richtigen Ernährung in Verbindung mit dem Mondkalender und wie man kleine gesundheitliche Probleme einfach wegmassiert. Hierbei spielen bestimmte Öle eine wichtige Rolle, die man einsetzten kann.
Antje Hebel geht ausführlich auf die Ernährung ein und stellt fest, dass die perfekte Ernährung aus fünf Komponenten besteht, von denen man pro Mahlzeit drei aussuchen sollte. Dabei findet sich auch eine Auflistung von Produkten, die man meiden sollte.
Auch die Wirkung der Elemente auf die inneren Organe ist ein Thema dieses Buches.
Neben all diesen wirklich interessanten und vor allem wichtigen Themen findet sich im Buch auch eine ausführliche Seite für jedes Tierkreiszeichen, in dem unsere Fellnasen geboren wurden.
Den Abschluss des Buches bildet ein ausführlicher Mondkalender, der bis ins Jahr 2020 reicht.

Meine Erfahrungen mit diesem Buch
Wie bereits erwähnt, dachte ich im ersten Augenblick beim Aufschlagen dieses Buches an die Zeit der Alchemisten und – ja der Hexenverbrennungen.
Als ich mir jedoch wirklich Zeit genommen hatte und mich ausführlich mit diesem Buch befasst habe, konnte ich feststellen, wie logisch und nachvollziehbar jeder Satz darin ist.
Ich konnte es erst nicht richtig glauben, dass die Hunde ihr eigenes Sternzeichen haben und dies auch gedeutet werden kann.
Doch als ich mir z.B. die Sternzeichen und deren Deutung von Merlin und Camino näher betrachtet habe, konnte ich eine 100%ige Übereinstimmung finden.
Hier ein Beispiel:
Merlin ist im Sternbild Schütze geboren (21.12.) und seine Eigenschaften sind u.a.: er liebt Wärmetage – so legt er sich gerne in die pralle Sonne (wenn sie denn mal scheinen sollte!), darüber hinaus ist er friedfertig (ich nenne ihn immer Lämmchen!) aber er kann genauso gut ganz schön eigenwillig sein (was er nicht mag, mag er nicht!)
Unser Camino ist im Sternbild Stier geboren (26.04,) er liebt es z.B. in der Kälte herumzulaufen. In seiner Charaktereigenschaft ist er z.B. sehr besitz ergreifend (was er einmal hat, gibt er nicht her!) und er ist ein super Sänger (er jault herzergreifend, wenn er was will!).
Dann habe ich es wirklich wissen wollen, und bin mit Camino zu unserer Tierärztin gefahren. Und zwar an dem Tag, an dem der Mond sich im abnehmenden Zyklus befindet. Ich muss dazu sagen, dass Camino in Beziehung auf Krallenschneiden hier eher der Macho Typ ist und sich mit allen Pfoten und Krallen dagegen wehrt.
Also bin ich an genau so einem Tag (abnehmender Mond) hingefahren. Und tatsächlich: Camino war wie ausgewechselt. Er ließ sich die Krallen ohne Probleme schneiden.
Wenn das bei abnehmendem Mond schon so ist, dann ist es bei einem abnehmenden Mond im Zeichen des Stieres (26.07.2016) wohl noch entspannter!
Auch habe ich die Tipps in Bezug auf die unterschiedlichen Massagen beherzigt und die beiden Racker massiert. Vorzugsweise mit Lavendelöl. Man kann wirklich zusehen, wie sich die einzelnen Bereiche entspannen und der Hund total relaxt.
Auch bei der Nahrung habe ich hier und da einige Veränderungen im Zeichen des Mondes eingeführt und ich kann sagen, dass es bei beiden sehr gut anschlägt. Merlin und Camino sind ausgeglichener geworden.

Was mich besonders beeindruckt hat
… ist, dass man in diesem Buch die Liebe der Autorin zum Tier feststellen kann. In jeder Zeile kann man den Respekt vor dem Leben spüren. Sie unterstreicht in ihrem Buch die Tatsache, dass jedes Tier ein lebendes Wesen mit Gefühlen und Emotionen ist, welches man schützen, behüten und lieben sollte!

Fazit
Ich hätte es wirklich nicht für möglich gehalten, dass der Mond einen solchen Einfluss auf das tägliche Leben unserer Fellnasen hat. Das Buch von Antje Hebel bietet viele gute Ideen und Tipps im Umgang mit unseren Fellnasen.
**Rezensionsexemplar**
Alle hier verwendeten Bilder und Texte wurden von mir gemacht und unterliegen meinem Copyright! Sie dürfen ohne meine ausdrückliche Einwilligung nicht genutzt werden. Bilder des Herstellers unterliegen dessen Copyright und werden von mir separat gekennzeichnet. Sie wurden mit Erlaubnis der Rechteinhaber veröffentlicht. Der oben stehende Text beruht auf meiner persönlichen und ehrlichen Erfahrung mit dem Produkt.
Jeder Mensch empfindet unterschiedlich und deshalb gibt es keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit!
Die/das Produkt(e) wurde(n) mir entweder unentgeltlich, ermäßigt oder in Verbindung mit einer Verlosung zur Verfügung gestellt.
Für die angegebenen Preise, Inhaltsstoffe, Zusammensetzungen und Anwendungshinweise übernehme ich keinerlei Haftung!

1 Kommentar:

  1. Das ist ja sicher ein interessantes Buch !
    Wir haben drei Hunde in der Familie, mal überlegen, ob ich mir das Buch kaufe.
    LG
    Käthe

    AntwortenLöschen