Sonntag, 21. Februar 2016

In Sachen James - Der 21. Februar

Mein kleiner geliebter Sonnenschein James. Heute vor 2 Jahren bist Du in meinen Armen friedlich eingeschlafen und hast Dich auf den Weg über die Regenbogenbrücke gemacht.
Der 21. Februar war ein Freitag, es war ein so schöner Tag. Die Sonne schien und es war warm. Frühling lag in der Luft.
An diesem Tag habe ich Dich - wie an den vergangenen Tagen auch - in den Garten getragen. Aber an diesem Tag war es etwas anders. Du stands auf Deinen wackeligen Beinchen und bist zu Deinen geliebten Rosen gelaufen. Hast sie beschnuppert und mich angeschaut. Da wusste ich genau, Du willst gehen! Nein, gewusst habe ich es nicht - aber im Innern geahnt.
Wir nahmen Dich mit zu Deiner Tierärztin, Du warst so brav und tapfer. Und dann mussten wir die schwerste Entscheidung unseres Lebens treffen - Dich gehen zu lassen. Es tat so weh, aber Du schautest mich an und ich wusste, ich muss loslassen. Dabei musste ich an dieses Gedicht denken:

Der letzte Gang
Bin ich dereinst gebrechlich und schwach
und quälende Pein hält ständig mich wach -
was Du dann tun mußt - tu es allein.
Die letzte Schlacht wird verloren sein.
Daß du sehr traurig, verstehe ich wohl.
Deine Hand vor Kummer nicht zögern soll.
An diesem Tag - mehr als jemals geschehen -
muß Deine Freundschaft das Schwerste bestehen.
Wir lebten zusammen in Jahren voll Glück.
Furcht vor dem Muß? Es gibt kein Zurück.
Du möchtest doch nicht, daß ich leide dabei.
Drum gib, wenn die Zeit kommt, bitte mich frei.
Begleite mich dahin, wohin ich gehen muß.
Nur - bitte bleibe bei mir bis zum Schluß.
Und halte mich fest und red mir gut zu,
bis meine Augen kommen zur Ruh.
Mit der Zeit - ich bin sicher - wirst Du es wissen,
es war Deine Liebe, die Du mir erwiesen.
Vertrauendes Wedeln ein letztes Mal -
Du hast mich befreit von Schmerzen und Qual.
Und gräme Dich nicht, wenn Du es einst bist,
der Herr dieser schweren Entscheidung ist.
Wir waren beide so innig vereint.
Es darf nicht sein, daß Dein Herz um mich weint.

Ja, ich habe Dich freigegeben, obwohl es mir das Herz gebrochen hat. Sanft bist Du in meinen Armen eingeschlafen. 
Heute liegst Du unter genau diesen Duft-Rosen, die Du so geliebt hast und von denen Du Dich an jenem Freitag verabschiedet hast.
Mein geliebter James:
An einem Freitag bist Du in unser Leben getreten, hast es bereichert und uns so viel Liebe geben - an einem Freitag habe ich Dich gehen lassen und Dir meine Liebe bewiesen, in dem ich bis zu Deinem letzten Atemzug bei Dir war und Dich in meinen Armen gehalten habe!
Mein geliebter James, mein Seelenhund - irgendwann sehen wir uns wieder!
Dein Frauchen

Kommentare:

  1. ...und er wird bestimmt aus dem oberen Garten hinunterschauen und sich darüber freuen dass du ihn hast gehen lassen, zumindest real, denn ganz wird er immer in deinem Herzen bleiben.

    Ein schöner Post, auch wenn ein trauriger Moment, so lässt er an die schönen Momente denken.

    Drücke dich mal ganz feste liebe Manu, und falls du magst würde ich mich freuen wenn du ihn zum gestrigen ZiB bei mir verlinken würdest (auch ohne Angabe bei dir) Deine oberes ZiB passt so wunderbar.

    Wünsche dir noch einen schönen Sonntag und sende liebe GRüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nova,
      ja er hat seinen festen Platz in meinem Herzen und gerne poste ich in deinem ZiB von gestern.
      Liebe Grüße
      Manu

      Löschen
  2. Hallo Manu,
    da kommen mir gleich die Tränen. Wenn ich daran denke, das ich meinen Oskar auch irgendwann mal gehen lassen muss, dann wird es mir gleich ganz anders.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra,
      ja es tut unheimlich weh und obwohl man sagt, dass im Laufe der Zeit alle Wunden heilen, kann ich dir sagen, dass es nicht so ist. Sie heilen zwar irgendwie aber die Narben bleiben!
      Liebe Grüße
      Manu

      Löschen
  3. Da bekomm ich Gänsehaut vom lesen - so schön und so traurig zugleich! Ich hab das auch schonmehrmals hinter mir - egal ob Wellensittich, Hund oder unsere liebe Katze, es war immer schlimm!
    LG Antje

    AntwortenLöschen
  4. Oft wenn ich auf den schwarzen Weg mit Tibi gehe, denke ich an unsere Telefongespräche, und so oft geht der Himmel auf und ein Sonnenstrahl findet den Weg aus dem grau und grau...direkt zu uns.
    Dann denke ich James hat von Oben schnell mal geschaut.
    Liebe Manu ich drücke dich ganz lieb.
    Sylvia und Wuff von Tibi

    AntwortenLöschen
  5. Ich danke euch alle für eure schönen Worte. Heute ist ein wirklich schwerer Tag für mich. Merlin und Camino merken das uns sind heute so lieb.
    Liebe grüße

    AntwortenLöschen