Donnerstag, 19. März 2015

Premium-Fleisch vertrauensvoll kaufen – aber wo?

Landmetzgerei Schiessl - Fleisch aus regionaler und nachhaltiger Aufzucht

Die Landmetzgerei Schiessl war in meinem Blog schon mehrfach Thema eines Posts und diese Tradition möchte ich nun weiterführen.
In der heutigen Zeit ist Fleischkauf nicht nur eine Frage der Qualität und Herkunft, sondern auch eine große Vertrauensfrage.
Die Landmetzgerei Schiessl praktiziert in dieser Sache eine völlige Transparenz für den Kunden.

Infos zur Landmetzgerei Schiessl
Das Unternehmen hat seinen Sitz in Passau und wurde bereits vor mehr als 80 Jahren gegründet. Fleisch- und Wurstwaren werden hier noch nach alter bayrischer Tradition hergestellt.
Die Landmetzgerei Schiessl ist noch eine der wenigen Metzgereien, die selbst Schlachten. Mit Sorgfalt wird das Schlachtvieh gewählt, an das hohe Maßstäbe gestellt werden. So muss es auch der unmittelbaren Region stammen, darf nicht der Massentierhaltung unterliegen und der Einsatz von Antibiotika ist strikt untersagt. Außerdem muss das Schlachtvieh aus einer nachhaltigen Aufzucht stammen.

Übrigens
Schiessl war mit einer der Ersten, die ihre Produkte mit der Post versendet haben, damit in ganz Deutschland jeder die Möglichkeit bekommt in den Genuss dieser qualitativ hochwertigen Produkte zu kommen.

Das Sortiment
Dieses umfasst eine Vielzahl an Produkten. Angefangen von Dauer- und Frischwurst bis hin zu fertigen Salaten und Premium-Fleisch!

Zum besten Fleischstück gehört ohne Zweifel das Filet.
Hier im Besonderen das Rinderfilet. Rinderfilet ist von sich aus schon zart und saftig, trotzdem gibt es einige Kriterien, die gutes von weniger gutem Rinderfilet unterscheiden.
Zum einen wären da die Größe und die Beschaffenheit zum anderen natürlich auch die Herkunft.
Das Rindfleisch kann aufgrund der genauen Aufzeichnungen zurückverfolgt werden. So kann man vom Tag der Geburt an nachvollziehen, wie es gelebt hat.
Kurze Infos zum Rinderfilet
Das Rinderfilet ist das zarteste und feinste Fleisch des Rindes. Es befindet sich unterhalb des Rückens.
Das Rinderfilet besteht eigentlich aus drei Teilen:
  1. Dem Filetkopf – auch Château-Stück genannt, welches breiter ist und am hinteren Ende liegt. Dieses Stück eignet sich z.B. besonders gut für Filetsteaks.
  2. Das Mittelstück – daraus schneidet man gerne die sogn. Tournedos oder auch Medaillons. Und ist daher auch das teuerste Stück am Filet!
  3. Die Filetspitze – das ist das Vordere Stück, welches schmal zugeht. Hieraus wird z.B. ein Filet Mignon gemacht. Gerne nutzt man dieses Stück aber auch für ein Boeuf Stroganoff.
Rinderfilet im Test
Mein Rinderfilet bestand aus dem Mittelstück und der Filetspitze und hatte ein Gewicht von 1.800 g.
Geliefert wurde es gut gekühlt und vakuumiert.
Nach dem Auspacken kann man die ganze Pracht sehen. Es handelt sich hierbei um ein wirklich edles Fleischstück, welches gut gereift ist. 
Eine zarte Marmorierung zeugt von der Qualität des Fleisches und lässt schon vor der Zubereitung erahnen, wie zart es sein wird. Dunkelrot gereift mit einer feinen Fettmaserung und einem angenehmen Fleischgeruch.
Ich habe von dem Fleisch zwei verschiedene Gerichte gemacht. Zum einen habe ich das Mittelstück als Steaks gegrillt und mit einer Pfeffersoße gereicht und zum anderen habe ich ein Boeuf Stroganoff gemacht.

Steak-Medaillons auf bunter Pfeffersoße
Rezept:
Zunächst habe ich von dem Mittelstück 6 schöne Steaks geschnitten, mit dem Handrücken etwas plattiert. Dann habe ich die Steaks mit Pfeffer aus der Mühle sowie Rosmarienzweigen und Öl ca. 2 St. Marinieren lassen.
Nun wurde die Grillpfanne stark erhitzt und die Steaks von beiden Seiten ca. 3 Minuten gegrillt. Mit Salz und buntem Pfeffer aus der Mühle gewürzt. Hat das Fleisch eine schöne Kruste bekommen, wird es nun in Alufolie eingewickelt und warmgehalten.
In der Zwischenzeit wird die Pfanne mit etwas Fleischfond abgelöscht, mit grob zerstoßenem bunten Pfeffer und Salz gewürzt und mit Sahne und Weinbrand abgeschmeckt.
Meine Soßen dicke ich wie folgt an:
Etwas kalte Butter und Mehl vermischen und so in die Soße geben. Es bindet sofort!
Das hat zwei Vorteile: Zum einen hinterlässt keinen nachhaltigen Mehlgeschmack und man erspart sich die Arbeit mit der Zubereitung einer Mehlschwitze!
Vor dem Servieren das Fleisch vorsichtig in die Soße legen und durchwärmen lassen.
Dazu habe ich Riffel-Pommes sowie einen erfrischenden Salat mit einer Honig-Senf Vinaigrette gereicht.
Das Ergebnis
Die Steaks waren zart und saftig, hatten außen ein wunderbares Röstaroma und innen eine rosa Färbung.
Das Fleisch war kernig und geschmacklich Rund.
Filetspitzen Boeuf Stroganoff
Rezept:
Die Filetspitzen in Streifen oder Würfel schneiden, scharf anbraten und würzen. Aus der Pfanne herausnehmen und warm stellen. Gemüsezwiebeln in Streifen schneiden und anbraten.
Nach und nach ein gutes Glas Weißwein hinzugeben. Einen Esslöffel Senf, grüner Pfeffer sowie die Zesten einer Zitrone und eine klein gewürfelte Gewürzgurke hinzugeben. Mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken. Wer mag, kann die Soße noch mit etwas Sahne verfeinern. Nun das Fleisch zur Soße geben und einige Minuten in der Soße ziehen lassen.
Dazu gab es bei mir Butter-Bandnudeln.
Das Ergebnis
Das Fleisch war zart und saftig, selbst als es noch etwas länger in der Soße lag war es nach wie vor Butterzart.
Preis:
Das Rinderfilet kostet im Kilo 36,90 €

Übrigens
Die Landmetzgerei Schiessl ist eine der wenigen Metzgereien, die ihr Fleisch noch reifen und abhängen lassen. Je länger dieses Verfahren andauert umso zarter und saftiger wird Fleisch.

Fazit
Das Rinderfilet zeugt von guter Qualität und verdient wirklich voll und ganz die Bezeichnung Premiumqualität. Man schmeckt förmlich, dass die Rinder ein gutes Leben hatten und gut gepflegt wurden. Das Fleisch behielt seine Form und vor allem sein Gewicht. Es zog kein Wasser, sondern blieb, wie es war!

Zu guter Letzt
Die Landmetzgerei Schiessl bietet auch fertig gewürzte Menüs an wie z.B. die Putenpfanne „Peking“.
Hierbei handelt es sich um feines Putenfleisch, welches in Streifen geschnitten und mit einer asiatischen Gewürz- und Gemüsemischung verfeinert wurde.
Es wird vakuumiert und "bratfertig“ geliefert.
Das Gewicht beträgt 450 g und reicht locker für 3 Personen, da sich hier fast ausschließlich Fleisch befindet.
Das Geflügel stammt ebenfalls aus kontrollierter und nachhaltiger Zucht, was man auch an der Konsistenz des Fleisches erkennen und vor allem schmecken kann.
Da mir hier etwas zu wenig Gemüse drin war, habe ich noch zusätzlich rote Paprika, Champignons und Lauchzwiebeln hinzugefügt.
Zubereitung
Die Pfanne wird so, wie sie geliefert wird einfach in heißem Fett gebraten. Sie ist so gut gewürzt, dass man sie nicht mehr weiter zu würzen braucht. Allerdings habe ich hier für ein wenig mehr Pep gesorgt: mit einer kleine Chili.
Dazu habe ich klassisch Reis gereicht!
Preis:
Der Preis beträgt 5,36 € für 450 g

Fazit
Auch hier kann man die gute Qualität des Fleisches sehen und vor allem schmecken. Die Putenpfanne Peking ist eine gute und vor allem schnelle Variante eines asiatischen Menüs, das schnell und einfach zubereitet wird.

Gesamt-Fazit
Das Rinderfilet überzeugt durch Qualität und Geschmack. Die wunderbaren großen Steakstücke waren nicht nur zart und saftig, sondern auch im Geschmack kernig, so wie man es von einem guten Stück Fleisch erwarten kann!
Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist für dieses Qualitätsfleisch einfach unschlagbar und wirklich nur zu empfehlen.
Die Putenpfanne Peking war im Geschmack gut und rund und vor allem reichlich.
Auch hier ist das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut, zumal es durchaus für 3 Personen reicht!
Werbung/PR Sample
Alle hier verwendeten Bilder und Texte wurden von mir gemacht und unterliegen meinem Copyright! Sie dürfen ohne meine ausdrückliche Einwilligung nicht genutzt werden. Bilder des Herstellers unterliegen dessen Copyright und werden von mir separat gekennzeichnet. Sie wurden mit Erlaubnis der Rechteinhaber veröffentlicht. Der oben stehende Text beruht auf meiner persönlichen und ehrlichen Erfahrung mit dem Produkt.
Jeder Mensch empfindet unterschiedlich und deshalb gibt es keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit!

1 Kommentar:

  1. Mmmhhh sieht das alles köstlich aus! Dennoch kann ich mich mit dem Gedanken nicht anfreunden, Fleisch Online zu kaufen... Hat jetzt nichts mit der Qualität zu tun die kann ich nicht beurteilen und vertraue Dir da voll und ganz aber Wurst und Fleisch kaufe ich immer nur frisch in der Metzgerei...

    AntwortenLöschen