Samstag, 6. Dezember 2014

Merlin entdeckt die Welt - Ganz heiße Tipps!

Als ich bei meinem Frauchen vor einigen Monaten ankam - ja das ist jetzt schon ein paar Monate her! - da hat sie gesagt, dass ich am Fußende des Bettes schlafen darf. Naja, das habe ich auch anfangs gemacht, aber mit der Zeit habe ich da so eine Taktik entwickelt, die mich unentbehrlich im Bett macht.
Ich habe es nämlich inzwischen geschafft, mich bis nach oben zu arbeiten! Nun schlafe ich bei Frauchen und Herrchen auf Schnauzenhöhe!
Wie ich das gemacht habe? Das werde ich euch nun mal verraten.
Also aufgepasst:
Tag für Tag etwas höher robben. Und zwar einfach warten, bis das Licht aus ist und man schon ein paar leichte Schnarcher hören kann. Dann kriecht man (Hund) ganz langsam nach oben. Ist man so in etwa Rückenhöhe angekommen, geht es los mit der Verwöhn-Taktik. Die besteht aus einer speziellen Klopf- und Trittmassage: Pfötchen immer gegen Frauchens Rücken stemmen und leicht mit den Krallen massieren. Erst ganz leicht und dann immer stärker (da man ja nun selbst gerne seine Ruhe und etwas mehr Platz haben will!).
Das wirkt kann ich euch sagen!
Frauchen rückt direkt etwas weg und so bleibt massig Platz für den lieben kleinen Zauberer!
Ist das eine ausgeklügelte Taktik???
Liebe Grüße

Eurer Merlin

Kommentare:

  1. Lieber Merlin,

    was sollte man auch anderes von einem Zauberer erwarten, als so ein Kunststück :) Ich werde diesen Beitrag aber mal besser vor meinen Beiden verstecken ... sonst wird es bei uns eng im Bett.
    Wobei Cara noch nicht so viel Feingefühl hat - sie klettert zwar vorsichtig ins Bett, aber sie legt sich dann immer auf mich, so bemerke ich es sofort.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Merlin,
    das ist eine gute Taktik. Diese Klopf- und Trittmassage wende ich bei Frauchen auch jeden Tag an. Da klappt das auch. Nur bei Herrchen nicht - der schnarcht einfach weiter und rückt kein Stück. Aber irgendwann schaff ich das auch.
    Liebes wauzi von Emma

    AntwortenLöschen
  3. Du hast es gut lieber Merlin.
    Ich hopse ja immer öfters zu Frauchen ans Fußende...Ich hab es sogar schon mal bis zur Schulterhöhe geschafft.
    Doch ehrlich, mein Frauchen ist so dickfällig, die rückt nicht einen Millimeter. Wenn ich zu viel drängele schnappt sie mich und ruck zuck liege ich auf meinem Sofa...
    Ich hab nur ne Chance, wenn Frauchen mich gar nicht merkt...
    ok ich krieche jetzt ganz ganz ganz langsam und vorsichtig höher und höher... und dann bleibe ich liegen.
    Manchmal redet Frauchen dann im Schlaf... "meine Tibi ..., bestimmt träume ich,... rankuscheln..."
    Wenn ich jetzt nicht still liege , hab ich verloren, dann wacht Frauchen auf...
    Ehrlich ich bleibe dran... Gerade im Winter, will ich ja warme Pfötchen gaben und nicht nur Frauchens Füße Wärmen.
    Wuff Tibi

    AntwortenLöschen
  4. Oh Merlin, das ist eine wundervolle Taktik! Die kann wohl jeder Hund jetzt ganz prima anwenden, nachdem du es so schön Schritt für Schritt beschrieben hast.

    Liebe Grüße Britta & Chris

    AntwortenLöschen
  5. *lacht*....das isses wohl ;-) Immer herrlich mitzubekommen wie die liebsten Menschen doch so konsequent sein können .....ich verstehe es ♥

    Wünsche euch einen schönen zweiten Advent und sende herzliche Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  6. *hehe* super sache ;) Aber ich schlummer lieber auf dem kalten Fußboden!

    Schlabbergrüße Bonjo

    AntwortenLöschen