Samstag, 13. Dezember 2014

Gastrolux – der große Pfannentest 2014

Der Gastrolux Pfannentest 2014 – Die Guss-Hochrand-Bratpfanne 

Ich hatte mich sehr darüber gefreut, dass ich in diesem Jahr noch mal beim großen Pfannentest von Gastrolux dabei sein darf. Ich selbst bin eine glühende Anhängerin der Gastrolux Produkte und durfte schon einige testen.
In diesem Jahr lief der Test ein wenig anders ab. Man konnte sich das Produkt aussuchen und so habe ich mich für eine Guss-Hochrand-Bratpfanne entschieden.
Sie ist geeignet sowohl für Ceran- wie auch Halogen-, Elektro- oder Gasherde. Da ich selbst schon einige Töpfe in dieser Größe habe, habe ich diesmal auf einen Deckel verzichtet – natürlich auch aus Platzgründen!
Mein Herd ist übrigens ein klassischer Herd mit einem Ceranfeld – zwar sehr groß, jedoch trotzdem klassisch.

Infos zu Gastrolux
Das Unternehmen stellt seit vielen Jahrzehnten hochwertiges Kochgeschirr her. Ob Guss-, Brat- oder Kochgeschirr, alles wird in ständig innovativen Produktionsverfahren hergestellt.
So wird eine gleich bleibende Qualität gewährleistet.
In die Neu- und Weiterentwicklung der Produkte investiert Gastrolux jährlich 25 % des Jahresgewinns. So wurde auch die Serie Biotan Plus entwickelt.
Mit ihr ist es Gastrolux gelungen, erstmals ein Brat- und Kochgeschirr herzustellen, bei dem die Oberflächenveredelung komplett erneuert werden kann.

Was unterscheidet Gastrolux von anderen Herstellern?
Mit Sicherheit die Prüfnummer, die sowohl jede Pfanne wie auch jeder Topf nach einer Qualitätssicherung erhält. Diese befindet sich am Pfannenunterboden.

Doch nun zum Wesentlichen – meiner Pfanne
Diese besteht aus Alu-Guss und wurde mit der hochwertigen Biotan Plus Oberflächenveredelung ausgestattet. Sie hat 2 Griffe, einen Durchmesser von 32 cm und eine Randhöhe von 7 cm.
Der Preis liegt bei 97,50 €.
Der Praxistest
Ich habe nun die Pfanne seit einigen Wochen im Einsatz und muss sagen, sie ist wie am ersten Tag! Nichts backt an und sie lässt sich einfach und leicht reinigen. Sie gart gleichmäßig und alle Gerichte sind bisher tadellos gelungen.
Das Schöne an dieser Pfanne ist ihre Höhe. Hier kann man – neben normalem Bratgut – auch locker leicht Speisen schmoren. So habe ich hier z.B. ein Boeuf Bourguignon gezaubert!
Zutaten für 6 Personen:
1 ½ kg Rindfleisch (z.B. Hals – ist immer schön saftig und nicht zu fett!)
1 große Gemüsezwiebel
300 g Schalotten
1 Knoblauchzehe
600 g frische Champignons (alternativ gefroren)
2 EL Mehl
200 ml Fleischbrühe
750 ml trockenen Rotwein
Kräuter:
2 Lorbeerblätter
20 Pfefferkörner
2 Zweige Thymian (am Besten im Gewürzsäckchen)
3 Zweige glatte Petersilie
Alternativ zu den Kräutern kann man auch Kräuter der Provence nehmen
Öl, Salz und Pfeffer
Zubereitung:
Das Fleisch in Würfel schneiden und in der Pfanne mit Öl scharf anbraten. Das Fleisch herausnehmen. Nun die gewürfelten Zwiebeln und die Knoblauchzehe (im Ganzen) in der Pfanne anschwitzen. 
Jetzt das Fleisch hinzugeben und erneut gründlich durchbraten lassen. Jetzt das Mehl hinzugeben und alles kräftig durchrühren.
Mit Wein und Brühe ablöschen. Nun alle Gewürze und Kräuter hinzufügen und bei niedriger Temperatur ca. 2 ½ Stunden schmoren. Zwischendurch immer nachschauen!
Nun in einer extra Pfanne die Schalotten und die Champignons anbraten. Mit Pfeffer und Salz würzen und zum Fleisch geben.

Jetzt alles nochmals für ca. 30 Minuten schmoren. Die Kräuter entfernen.
Die glatte Petersilie fein hacken und auf den fertigen Fleischtopf geben.
Dazu schmecken Salzkartoffeln oder Knödel halb & halb!
Schweinefilet Stroganoff Art
Zutaten für 6 Personen
2 Schweinefilets (ca. 800 g)
1 Gemüsezwiebel
Salz, Pfeffer, Muskat, Café de Paris
600 g frische Champignons
2 EL grober Senf
250 ml Fleischbrühe
2 EL Mehl
1 kl. Töpfchen Kräuterbutter
Öl
2 Saure Gurken
200 ml süße Sahne
½ Bund glatte Petersilie
Zubereitung
Die Schweinefilets reinigen und von der Silberhaut befreien. Nun in ca. 1 ½ cm dicke Scheiben schneiden und mit Pfeffer und Café de Paris würzen.
In Öl scharf von jeder Seite anbraten und zur Seite stellen. Nun in der gleichen Pfanne die Zwiebelwürfel anbraten und die in Scheiben geschnittenen Champignons hinzugeben. Alles mit Salz und Pfeffer würzen. Mehl hinzugeben und alles gut verrühren. Mit der Fleischbrühe aufgießen und kurz aufwallen lassen. 
Nun die klein geschnittenen Gurken und die Kräuterbutter hinzugeben. Mit Salz, Pfeffer, Muskat und groben Senf abschmecken und mit Sahne angießen. Zum Schluss die Filets in die Soße legen und ca. 10 Minuten gar ziehen lassen. Die klein gewiegte Petersilie darüber geben. Dazu passen Spiralnudeln oder Salzkartoffeln.
Viel Spaß beim nachkochen und genießen!

Übrigens:
Gastrolux leistet einen großen Beitrag in Sachen Umweltschutz. Sie nehmen z.B. altes Kochgeschirr zurück und recyceln es zu 100 %. Damit unterstützen sie auch den WWF. Für jeden zurückgegebenen Topf oder Pfanne erhält der WWF einen festgelegten Geldbetrag als Spende zur Unterstützung der Umweltaktivitäten.

Fazit
Die Pfannen sind einfach ideal zum braten und schmoren. Sie sind leicht zu reinigen und das Kochen macht einfach spaß damit! 
Website: Gastrolux 
Werbung/PR Sample
Alle hier verwendeten Bilder und Texte wurden von mir gemacht und unterliegen meinem Copyright! Sie dürfen ohne meine ausdrückliche Einwilligung nicht genutzt werden. Bilder des Herstellers unterliegen dessen Copyright und werden von mir separat gekennzeichnet. Sie wurden mit Erlaubnis der Rechteinhaber veröffentlicht. Der oben stehende Text beruht auf meiner persönlichen und ehrlichen Erfahrung mit dem Produkt.
Jeder Mensch empfindet unterschiedlich und deshalb gibt es keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit!

1 Kommentar:

  1. Gastrolux benutzen wir auch, oder besser gesagt: "Benutzen wir nur!"
    LG

    AntwortenLöschen