Mittwoch, 12. November 2014

Aus Liebe zum Landleben - Geflügelte Gaumenfreuden - Gänse, Enten, Hühner“

Geliebtes Federvieh - Vorstellung

 
Uschi Dämmrich von Luttitz & Claudia Daiber
Reihe: Aus Liebe zum Landleben
Band: Geflügelte Gaumenfreuden 
Gänse, Enten, Hühner
Mehr als 100 regionaltypische Rezepte
Erschienen: September 2014
Abbildungen: ca. 260 farbig
Einband: Hardcover mit Schutzumschlag
Format: 22,5 x 28,7 cm
208 Seiten
Preis: 24,95 € (D), 25,70 € (A), 35,50 CHF
ISBN 978-3-86362-024-0
Verlag: Dort-Hagenhausen Verlag 


Neben meiner Leidenschaft zu bloggen und neue Produkte zu testen, gehört auch das Kochen dazu. Wie mir geht es sicherlich vielen von euch: Mein Bücherschrank platz aus allen Nähten. Und was kann man darin finden? Krimis und Kochbücher!


Ein heikles Thema ist ohne Zweifel das Geflügel. Hier beziehe ich mich speziell auf die Zubereitung von Gänsen und Enten.
Sankt Martin ist z.B. bei uns in der Gegend ein typischer Anlass um eine Gans zuzubereiten. Die „Martinsgans“.
Gerade die dunkle und kalte Jahreszeit schreit förmlich danach Gerichte zuzubereiten, die aus Geflügel bestehen. So findet man auch fast auf allen Weihnachtstafeln die traditionelle Weihnachtsgans.

Wer wie ich ein wenig auf „Kriegsfuß“ mit Gans, Ente und Co. steht, für den habe ich nachfolgend ein wirklich gutes, ideenreiches und unkompliziertes Kochbuch!

„Aus Liebe zum Landleben“
Geflügelte Gaumenfreuden
Gänse, Enten, Hühner
Das Cover
Lässt gleich auf Anhieb erahnen, um was es hier geht: Geflügel von seiner besten und leckersten Seite. Das Cover ist gefällig und – im wahrsten Sinne des Wortes – geschmackvoll gestaltet. Ansprechende Bilder umreisen das Thema.

Zu den Autorinnen
Uschi Dämmrich von Luttitz wurde in München geboren. Die gelernte Diplom-Psychologin lebt seit vielen Jahren mit ihrer Familie auf Gut Niederaltenburg im Mangfalltal. Dort betreibt sie bereits in dritter Generation eine Enten- und Gänsezucht. Dem einen oder anderen mag die Autorin vom Fernsehen bekannt sein. Als Fernsehmoderatorin ist sie nicht nur erfolgreich, sondern auch beliebt.
Claudia Daiber wurde in Ravensburg geboren und war nach ihrem Lehramtsstudium bei einigen namhaften Verlagen tätig. In den neunziger Jahren hat sie den Absprung gewagt und ein eigenes Redaktionsbüro gegründet. Seit 2002 ist sie nun hauptberuflich als Lehrerin tätig und wirkt aber immer noch gerne an interessanten Buchprojekten mit.

Kurzbeschreibung:
Seit jeher sind geflügelte Delikatessen aus unserem Speiseplan nicht wegzudenken.
Es gab sogar eine Zeit, in der Enten, Gänse und Hühner nur der oberen Gesellschaftsschicht vorbehalten waren. Große Bankett wurden mit „Federvieh“ ausgerichtet. Aber nicht nur das. Geflügel war im 19. Jahrhundert so edel, dass es nur an hohen Festtagen zu genießen war, wobei natürlich die Reichen und Mächtigen am ehesten darauf zurückgreifen konnten.
Heute hat sich dies gewandelt, und so ist Geflügel heute schon was Alltägliches.
Dieses Buch beschreibt nicht nur die einzelnen Geflügelklassen und –sorten, sondern auch ihre Haltung, Herkunft und Zubereitung.

Aus dem Inhalt
Eindrucksvoll werden einem hier auf 208 Seiten die Vorzüge des heimischen Geflügels näher gebracht. Nicht nur Zubereitungstipps erhält man hier, sondern auch jede menge Infos rund um das Federvieh. So sollte man z.B. darauf achten, woher das Geflügel kommt. So sollte man Wert auf regionale Produkte legen und fragen woher genau das Geflügel kommt, dass man verspeisen möchte. Aber nicht nur Rezepte findet man hier, sondern auch wertvolle Ratschläge zur Dekoration. Prägnante Bilder zieren das Buch und zeigen eindrucksvoll, wie lecker ein Enten-, Gänse- oder Hühnerbraten sein kann.
Dass eine Hühnersuppe gut gegen Erkältung hilft und man die Federn zu einem tollen Bett verarbeiten kann, wird in diesem Buch näher erläutert.
In diesem Buch wird einem vieles über die einzelnen Rasen erklärt und so erfährt der Leser z.B. das Gänse hervorragende „Wachhunde“ sind. Aber nicht nur das, Gänse sind soziale Tiere, familiär und treu. Sie leben mit ihrem Partner zusammen, bis einer von beiden stirbt.
Man erfährt hier vieles über die einzelnen Rassen, erhält eine Warenkunde und wertvolle Tipps für die Praxis. So wird einem hier z.B. erläutert, wie man eine Gans richtig füllt. Man erhält Ratschläge, welches die richtige Garmethode für welches Federvieh ist. Und schließlich wertvolle Anregungen zum Tranchieren und Anrichten.

Rund um die Rezepte
Der Rezeptteil wurde mit wunderbaren und appetitlichen Bildern und logischen Anleitungen gestaltet. Die Rezepte reichen von der klassischen Weihnachtsgans bis hin zur Hühnersuppe, die bei Erkältungen Wunder wirkt. Aber auch exotische Rezepte findet man hier. Neben dem französischen Klassiker „Coq au Vin“ entdeckt man hier auch ein köstliches Puten-Ossobuco oder feurige Hähnchenkeulen auf einem Gemüsebett.

Aus der Praxis
Ich habe eines dieser Rezepte nachgekocht und muss gestehen: 
Es klingt pompös – aber das Ergebnis ist wirklich fein!
Gänsebrustfilets auf Lebkuchensoße

hier sind die einzelnen Zutaten
hier die Hauptdarsteller
Und so sah das Ergebnis aus: Kross, appetitlich und sehr lecker
Wer dieses und weitere Rezepte aus diesem tollen Kochbuch nachkochen möchte, der kann bei mir eines dieser Kochbücher gewinnen. 
Ich verlose 2 dieser Kochbücher bis zum 24.11.2014  an meine Leser.   
Dazu morgen mehr!

Persönliche Anmerkung
Ich habe Geflügel bisher mit etwas anderen Augen gesehen, obwohl ich schon immer Wert darauf gelegt habe, zu wissen, woher mein Geflügel – oder überhaupt mein Fleisch - kommt. Das ist bei uns auf dem Lande auch nicht weiter schwer. Trotzdem habe ich hier vieles über die einzelnen Tiere erfahren, was ich bisher nicht wusste.

Was mir gut gefallen hat
Ist neben den schönen und einfallsreichen Rezepten natürlich die flüssige Art des Schreibstils. Wer das Buch aufmerksam gelesen hat, der kann hier, und da den unterschwelligen Witz der Autorinnen erkennen und vor allem deren Liebe zum Geflügel, dem Kochen und letztendlich natürlich dem Essen!

Fazit
Wer dieses Buch liest, der erkennt sofort, dass Geflügel nicht gleich Geflügel ist! Dieses Buch beschreibt ausdrucks- und bildstark die einzelnen Geflügelrassen, ihre Aufzucht und Haltung. Daneben erfährt der Leser viel Nützliches für die Küchenpraxis, was sich leicht umsetzen lässt.
Kurz gesagt: Hier handelt es sich um ein etwas „anderes“ Kochbuch!
Webseite:  DH Verlag
Facebook: DH Verlag

1 Kommentar:

  1. Boah lecker, ich koche auch gern und unsere Weihnachtsente haben wir schon vom Bauern geholt, ist zwar nicht billig, aber wir wissen, was wir haben.
    LG Antje

    AntwortenLöschen