Montag, 7. April 2014

Kaffeevollautomat, Kaffeemaschine, Kapselmaschine oder doch lieber Handfilter?

Seit vielen Jahren ist unsere Familie süchtig nach Kaffee. Hierbei haben wir nicht nur viele Kaffeesorten probiert, sondern auch die unterschiedlichsten Zubereitungsarten.
Wir hatten schon eine Kapselmaschine, eine Padmaschine und natürlich die gute alte Kaffeemaschine. Zwischendurch wurde auch schon mal per Hand gefiltert - wie in der guten alten Zeit!
Letztendlich haben wir dann doch immer wieder zurück zu unserer Kapselmaschine gefunden. Weil einfach auch der Kaffee der Beste war!
Doch seit ein paar Monaten haben wir einen Kaffeevollautomate parallel zu unserer Kapselmaschine laufen.
Unsere Kapselmaschine ist von De`Longhi und macht sehr gute Kaffeespezialitäten wie z.B. einen hervorragenden Latte Macchiato. Der Milchschaum ist so, wie er sein muss: fest und doch cremig wie Sahne.
Unser Vollautomat von Jura (habe leider keine andere Vergleichsmaschine) bereitet ebenfalls wunderbare Kaffeevariationen zu und so haben wir leider oft die Qual der Wahl. Zumal wir nun einen eigenen Kaffeeröster mit phantastischen Kaffeesorten in der Stadt haben. Deswegen ist unsere Kapselmaschine etwas in "Vergessenheit" geraten.
Mein Mann schwört auf Jura und ist ein eingefleischter Fan davon. 
Es gibt mittlerweile eine große Anzahl von Kaffeevollautomaten-Herstellern. 
Gerne würde ich mal eure Meinung hören: 
Welchen Vollautomaten habt Ihr? 
Und wie Zufrieden seid Ihr damit?
Oder nutzt Ihr lieber Pad-, Kapsel- oder Kaffeemaschine?

Kommentare:

  1. Zuerst hatte ich eine Kapselmaschine, Nescafé Dolce Gusto, im Test und dann einen Kaffeevollautomaten, Saeco GranBaristo. Diesen Vollautomaten haben wir behalten, denn die Kapseln wurden auf die Dauer zu teuer. Außerdem machen die Kapseln zu viel Müll, wenn sie nicht kompostierbar sind. Ich denke, die Kapselmaschine ist was für Singles oder für Leute die nur ab und zu einen guten Espresso oder Latte macchiato trinken möchten. Für versierte Kaffeetrinker ist der Vollautomat besser. Ich würde mich freuen, wenn Du mal bei mir vorbei schaust- und natürlich auch über eine Gegenverfolgung.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja du hast recht, der Müll wurde auch uns im endeffekt zu viel. Obwohl wir die Nespresso Maschine noch haben, ist sie schon verstaut! Wir machen unseren Kaffee nur noch über die Jura!
      Komme gleich mal bei Dir vorbei!
      LG

      Löschen
  2. Ganz klar der Kaffeevollautomat. Kaffeestärke, Mahlgrad, Tassengröße und Co. lassen sich einstellen, das hast du bei den Kapsel- und Pad-Maschinen nicht. Seit fünf Jahren steht hier ein Modell von Nivona und tut täglich sehr brav seinen Dienst. Die Bedienung ist einfach, die Reinigung und Entkalkung ist, glaube ich, etwas aufwändiger als bei Jura. Der Jura Automat war nur damals noch weit außerhalb der möglichen Preisklasse :-)

    Liebe Grüße

    Britta & Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ein Kaffeevollautomat ist einfach das Non-Plus-Ultra! Hier hat man ein Gerät und kann gleich viele Kaffeevariationen machen: Einfach auf Knopfdruck!
      LG

      Löschen
  3. in der Firma steht ein Kaffeevollautomat...
    aber ich mag die Gemütlichkeit vom guten alten Porzellanfilter...
    5 Löffel frisch gemahlener Kaffee ...Wasser im Wasserkocher heiß gemacht...
    ein Stück Schoko dazu...
    nun mache ich gleich meine Äuglein zu.
    liebe Grüße von Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, die Gemütlichkeit geht natürlich irgendwie verloren! Handgefilterter Kaffee erinnert mich immer an die "gute alte Zeit". Als Oma noch mit uns allen am Tisch saß und selbstgebackenen Kuchen verabreichte. Schade, die Zeiten sind schon lange vorbei!
      Aber recht hast Du: genieße deinen Kaffee in aller ruhe und gemütlichkeit!
      LG

      Löschen