Dienstag, 5. November 2013

Blogg dein Buch "Mord am Lord"


B. a. Robin
Mord am Lord
264 Seiten
Preis: 11,95 € [D]; 12,40 € [A]
Erschienen:  September 2013
Einband: Broschiert 
Verlag: Goldfinch Verlag
ISBN: 9783940258298

Blick ins Buch

Dank Blogg dein Buch, durfte ich erneut ein Buch lesen. Diesmal handelt es sich um einen Roman der leichten Sorte! Zwar ein Krimi, jedoch nicht ganz ernst zu nehmen!


Handlung
Ausgangspunkt ist eine verlorene Wette, zwischen Josie und Theo. Zwei Freunde, die sich sehr gut verstehen, bis auf eine Kleinigkeit: Theo mag keine Reisen und schon gar keine Krimis! Und genau das wird ihm hier zum Verhängnis:
Aufgrund seiner verlorenen Wette, muss Theo nun Josie nach England begleiten. Und hier erfüllt sich der größte Traum von Josie: Der Besuch des Sotheby-Museums.
Dieses Museum wird zu Ehren der großen Autorin Agatha Christina Sotheby eröffnet. Was natürlich für Josie einen noch größeren Reitz ausmacht, ist die Tatsache, daß das Museum im Besitz eines noch nicht veröffentlichten Manuskriptes der berühmten Schriftstellerin ist. Und genau über dieses Manuskript „Der Tote in der Bibliothek“ möchte Josie noch mehr erfahren. Und nun geschieht das unglaubliche: Josie und Theo finden sich mitten in der Handlung des Manuskriptes wieder. Als Miss Rutherford und Mr. Stringer! Und nun beginnt der Alptraum.
Kaum im Handlungsort der Geschichte angekommen, müssen sie schon den ersten Mord aufklären. Lord Westholm wurde ermordet und nun kann Josie ihre kriminalistischen Fähigkeiten unter beweis stellen. Schwierig gestaltet sich das ganze alleine darin schon, daß der Krimi im Jahr 1926 spielt. Da beide jedoch aus der heutigen Zeit kommen, sind natürlich einige Anspielungen nicht zu verbergen. So schlüpft Theo oft in die Rolle von berühmten Detektiven der Neuzeit. So erkennt man hier versteckte Anspielungen auf Inspektor Barnaby. Besonders prekär ist die Situation dadurch, daß beide nur im Falle des Erfolges zurück in ihre „alte Welt“ können. Solange ihnen dies nicht gelingt, bleiben sie im Jahr 1926 stecken.
Gekonnt meistern die beiden aber ihr „Schicksal“ und das obwohl es natürlich nicht bei diesem einen Mord bleibt.
Falsche Fährten machen die Suche nach dem Mörder noch zusätzlich spannend.

Witzig und spannend wird der Leser von Kapitel zu Kapitel geleitet. Anspielungen auf Agatha Christies Romane sowie einige ihrer Theaterstücke finden sich in diesem Roman ebenfalls wieder.
So kommt einem beim Lesen auch das eine oder andere bekannt vor, etwa Romantitel oder Szenen aus Filmen mit der echten Miss Rutherford.

Wie bei allen großen englischen Krimis, dürfen klassische Figuren auch hier nicht fehlen. So findet man hier neben einen Butler auch ein etwas verängstigtes Dienstmädchen. Aber auch typische Klischees werden hier eingebaut, wie z.B. die verwöhnte Tochter oder die armen Verwandten, die auf die Erbschaft geradezu lauern.

Einschätzung:
"Mord am Lord" ist ein leichter Krimi, der durchaus auch Agatha-Christie-Fans und Freunde des englischen Detektivromans anspricht.

Das Cover:
Ist einfach aber effektiv gehalten. Eine Waffe, Blut und Strickutensilien – Damit wird einem schon beim ersten Blick klar: Hier ist ein Krimi, der leichten Art zu finden!

Zur Person:
Die Schriftstellerin B.a. Robin pendelt regelmäßig zwischen München und Irland. Sie wurde für den Agatha-Christie-Kurzkrimipreis nominiert und schreibt Thriller, schwarze Satiren und Krimis, die nicht ganz ernst zu nehmen sind.

Persönliche Anmerkung:
Obwohl mir das Buch spaß gemacht hat, habe ich doch einen Kritikpunkt anzumerken, was das ganze doch recht schade macht: Das Ende. Das ging mir zu schnell und leider auch etwas übertrieben.

Fazit:
Ein schönes Buch, welches sich leicht und locker liest. Unterhaltsam und vor allem: Man kann hier miträtseln, wer wohl der Mörder ist! 
Aber: Das Original bleibt nunmal das Original!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen