Freitag, 23. November 2012

Wolfsblut - eine erweiterte Produktpalette

Ich erinnere mich noch sehr gerne an meine Anfänge hier. Letztes Jahr im Juli hatte ich hier meinen ersten Testbericht gepostet und seitdem hat sich wirklich viel getan. Ich habe an meinem Stil gearbeitet und weiter an Erfahrungen gewonnen.
Einer dieser ersten Testberichte bezog sich auf Hundefutter. Und dank der tatkräftigen Unterstützung von meiner lieben Fellnase James war sie auch ein voller Erfolg.
Die Rede ist von
Copyright: Healthfood24
James durfte damals die Sorten "Wild Pacific" und "Wide Plain" als Trockenfutter testen. Dabei hatte James einen absoluten Favoriten, den ich ja schon nachbestellt habe. Wide Plain mit Pferdefleisch. Er liebt es dieses Trockenfutter so als Snack wegzuknabbern. Und auch für Unterwegs ist es ideal. Die Kroketten sind nicht zu groß und nicht zu klein, so kann ich diese wunderbar in meiner Jackentasche transportieren. Und die Reste, die werden diskret von James "vernichtet" wenn die Jacke unbeobachtet über meinem Schreibtischstuhl hängt.
Ich war ja damals schon vom Online-Shop begeistert und hatte vor einigen Wochen mit Freuden festgestellt, dass Wolfsblut nun auch Nassfutter anbietet.
James und ich haben uns gefreut, dass wir das nun auch testen durften.

Doch zunächst noch mal kurz Infos über Wolfsblut
Wolfsblut hat es sich zur Aufgabe gemacht, Hunde nach ihren natürlichen Bedürfnissen zu füttern. Im Vordergrund steht der Respekt vor dem Tier. Hierbei spielt die Verantwortung auch eine sehr große Rolle. Diese zeigt sich in den verwendeten Rohstoffen. Höchste Qualitätsstandards und -ansprüche werden an die Rohstoffe gestellt.
Zur Verwendung kommen nur Produkte aus artgerechter Haltung. Dabei wird auch darauf geachtet, dass hier keine Hormone oder Antibiotika zum Einsatz kommen. Auch wird darauf geachtet, dass die Tiere auf dem Weg zur Schlachtung nur kurze Strecken transportiert werden. So wird ein unnötiger Stress vermieden, der sich im endeffekt ja auch negativ auf das Fleisch auswirkt.
Ebenso werden Tierversuche kategorisch abgelehnt. Die verwendeten Rohstoffe, basisieren ausschließlich auf dem Standard der Lebensmittelqualität. Frisches Fleisch, Getreide, Obst, Gemüse und Kräuter kommen alle ohne Testversuche aus. Ebenso ist der Verzicht auf chemische Zusatzstoffe sowie Konservierungsstoffe und künstliche Zusätze wie Geschmacks-, Lock- und Farbstoffe eine Selbstverständlichkeit. Auch die Verwendung von sogn. Nebenprodukten wie Abfallprodukte aus Schlachtbetrieben, Getreide- und der Backindustrie wird man hier vergeblich suchen.
Man kann die Philosophie kurz mit einem Satz umschreiben:
Gesunde Tiere, zufriedene Kunden und die Förderung einer einzigartigen Freundschaft zwischen Mensch und Tier ist das Augenmerk von Wolfsblut!

Aufbau des Online-Shops
Bei Wolfsblut lässt es sich mühelos stöbern. Dank der logischen und übersichtlichen Kategorienstruktur findet man sich schnell im Shop zurecht. In den einzelnen Kategorien findet man
Darüber hinaus findet man hier auch viele interessante und nützliche Tipps und Anregungen rund um das Wohlbefinden unserer Fellnasen. So kann man z.B. im Blog von Wolfblut ein "Wörtchen" bei der Hunde Community mit reden. Hier entdeckt man viel Wissenswertes über Wolfsblut und viele Möglichkeiten des Erfahrungsaustausches mit anderen Tierbesitzern.

Bestellvorgang
Möchte man Produkte bestellen, so kann man sich hier ganz einfach anmelden. Hat man ein Kundenkonto errichtet, so kann man einfach seine Produkte in den Warenkorb legen und zur Kasse klicken. Schnell und unkompliziert wird man durch den Bestellprozess geführt.

Zahlungsmöglichkeiten und Versandkosten
Als Zahlungsmöglichkeiten stehen zur Verfügung
  • Vorkasse
  • PayPal
  • Moneybookers
  • Sofortüberweisung 
  • Rechnung (für Stammkunden)
Die Versandkosten belaufen sich auf 5,00 €. Liegt der Warenwert über 30,00 € erfolgt eine versandkostenfreie Lieferung.

Kontakt:
Per Kontaktformular

An dieser Stelle möchte ich mich herzlich Bedanken für den netten Kontakt und die Übersendung der Testprodukte, die ich nun hier vorstellen darf:

James erhielt folgende Nassfutter-Dosen.
1 x 395 g Dose Wild Duck
1 x 395 g Dose Wild Pacific
1 x 395 g Dose Green Valley

James hat alle drei Dosen probiert und hierbei auch einen absoluten Favoriten gefunden: Green Valley. Alle Futtersorten sind von der Konsistenz her sehr gut. Man erkennt gut jede einzelne Zutat wie z.B. die Möhrchen.

Er hat zwar alle Dosen gefuttert und auch sehr gut vertragen. Seine Häufchen waren gut geformt und mir ist aufgefallen, dass der Geruch nicht so penetrant war. Auch die Größe der Häufchen war im Rahmen, was zeigt, dass er alles sehr gut verdaut hat. Dass es sich hierbei um gutverdauliche Produkte handelt, zeigen die Inhaltsstoffe. Hier wurde auf die Zugabe von Rohfaser fast völlig verzichtet. Einzig ein geringer Prozentanteil von 0,5 ist hier vorhanden. Was schon sehr gut ist. Denn gerade Rohfaser ist ja etwas, was unsere Hunde so gut wie gar nicht verdauen können. Je mehr Rohfaser enthalten ist, umso größer ist die Ausscheidung!

Detaillierte Inhaltsangeben zu Wild Duck
Zusammensetzung:
  • 66 % Ente
  • 3,9 % Kartoffeln 
  • 3,9 % Kartoffelmehl 
  • Fruchtmischung & Obst (Apfel, Cranberry)
  • Gemüse (Tomate, Möhren)
  • Kräutermischung & Gewürze (Löwenzahn, Yucca-Extrakt, Leinsamen, Bockshornklee)
  • Immutop® (Topinamburkonzentrat)
  • Chondroitin
  • Glucosamin
  • Taurin
  • Mineralien
Inhaltsstoffe:
  • 11 %  Rohprotein
  • 0,5 % Rohfaser
  • 6,5 % Öle und Fette
  • 2,5 % Rohasche
  • 75 %  Feuchtigkeit
  • 104 kcal/100g
James benötig eine Tagesration von 900 g bezogen auf seine 20 kg Gewicht! Wild Duck ist ein Futter, das besonders gut für Allergiker geeignet ist, da hier nur eine Proteinquelle verwendet wird.

Wild Pacific gehört ebenso zu diesen Futtersorten mit einer Proteinquelle. Hier findet sich folgende Zusammensetzung: 
  • 66 %  Fisch (Kabeljau, Heilbutt, Seezunge, Lachs)
  • 3,1 % Kartoffelmehl
  • 2 %    Kartoffeln  
  • Tomate
  • Algen
  • Immutop® (Topinamburkonzentrat)
  • Obst (Apfel & Cranberry)
  • Kräutermischung & Gewürze (Seegras, Yucca-Extrakt, Dill, Weißdorn, Ringelblume, Sanddorn, Spirulina, Brennnessel, Ginseng, Anissamen, Bockshornklee)
  • Chondroitin
  • Glucosamin
  • Taurin
  • Lecithin
  • Lachsöl
  • Mineralien
Inhaltsstoffe:
  • 11 %  Rohprotein
  • 0,4 % Rohfaser
  • 3,0 % Öle und Fette
  • 2,5 % Rohasche
  • 80 %  Feuchtigkeit
  • 74 kcal/100g
Das letzte Produkt - Green Valley - welches wir getestet haben besteht aus folgenden Zutaten:
  • 41 % Lammfleisch  
  • 25 % Lachs 
  • 2,9 % Kartoffelmehl 
  • 2 % Kartoffeln 
  • Fruchtmischung
  • Möhren
  • Tomate
  • Seealgen
  • Immutop® (Topinamburkonzentrat)
  • Obst (Apfel & Cranberry)
  • Gemüse & Kräutermischung (Yucca-Extrakt, Gerstengras, Klettenwurzel, Kamille, Ginseng, Weißdorn, Ringelblume, Luzerne, Liebstöckel, Eibischwurzel, Mariendistel, Leinsamen, Pfefferminze, Hagebutte, Sanddorn, Spinat, Brennnessel, Bockshornklee, Anissamen)
  • Chondroitin
  • Glucosamin
  • Taurin
  • Lecithin
  • Meersalz
  • Lachsöl
  • Mineralien
Inhaltsstoffe:
  • 11 %  Rohprotein
  • 0,5 % Rohfaser
  • 6,0 % Öle und Fette
  • 2,5 % Rohasche
  • 75 %  Feuchtigkeit
  • 100 kcal/100g
Besondere Bemerkung:
Was ich persönlich sehr gut finde, ist die Zugabe von bestimmten Kräutern, die das Wohlbefinden des Tieres beeinflussen. So z.B. Mariendistel, welches bekannt ist, für seine positive Wirkung auf die Leber. Sie regt an und entgiftet. So wirkt z.B. die Brennnessel entzündungshemden, was sehr gut ist für Tiere, die mit den Gelenken probleme haben.
Gerne kann man sich aber auch telefonisch beraten lassen, um das optimale Futter für sein Tier zu finden! 
 

Fazit:
Alles in allem hat James das Futter sehr gut vertragen. Das Preis-Leistungsverhältnis ist gut und durch die besonderen Angebote - z.B. 12er Pack 395 g Dosen oder 6er Pack 1,2 kg Dose - kann man hier wirklich noch sparen.
Meine Beurteilung:
"sehr empfehlenswert"
Hier handelt es sich um einen Beitrag mit Produktsponsoring!
Alle hier verwendeten Bilder und Texte wurden von mir gemacht und unterliegen meinem Copyright! Sie dürfen ohne meine ausdrückliche Einwilligung nicht genutzt werden. Bilder des Herstellers unterliegen dessen Copyright und werden von mir separat gekennzeichnet. Sie wurden mir für diesen Testbericht freundlicherweise zur Verfügung gestellt.

1 Kommentar:

  1. Danke für den Bericht, da werde ich gleich mal schauen. Wir füttern auch Wolfsblut - schon den Namen finde ich toll :-) - aber vorallem begeistert mich die Qualität des Futters.

    Liebe Grüße
    Simone

    AntwortenLöschen