Montag, 5. November 2012

Neues von meinem Nintendo

Wie ich bereits im September berichtet hatte, gehöre ich zu denjenigen, die die neue Konsole von Nintendo testen dürfen. Nun habe ich sie einige Wochen im Test gehabt und muss klar sagen, daß es sich hierbei um ein wirklich tolles Gerät handelt. Gerade für mich - die ich doch so gut wie keine Ahnung von Malerei habe - ist das Gerät wie gemacht.


Hier erlernt man - mit dem entsprechenden Programm wie z.B. dem New Art Academy - ganz leicht nicht nur Grundbegriffe sondern kann sich sogar noch weiter entwickeln.

Die Konsole „Nintendo 3DS XL“ ist ein kleiner Knüller. Ich selbst kannte vorher weder den Vorgänger noch dieses Gerät. Die leichte Handhabung und die klar erklärte Gebrauchsanweisung machen das Handling besonders einfach. Schnell ist man im System drin und kann loslegen. 

Zunächst müssen kleine Einstellungen gemacht werden, diese lassen sich aber völlig unkompliziert durchführen. 

Der 3-D-Effekt lässt die verschiedenen Perspektiven klar und realistisch erscheinen. Schnell ist man in der entsprechenden Anwendung. 

Das Gerät selbst hat eine praktische Größe und lässt sich so auch problemlos überall mit hinnehmen. Was mir auch persönlich sehr gut gefallen hat ist der versenkte Ein-/Ausschaltknopf.

Dieses Gerät verfügt über folgende Vorteile:
-         der große Bildschirm (90 % größer als der Alte),
-         eine große Tastatur bzw. Touchscreen-Fläche
-         die Möglichkeit per Sensor einzelnen Funktionen auszuführen
-         das Gehäuse ist stabil und recht Bruchsicher, so könnten Kinder ohne Weiteres damit auch etwas „härter“ umgehen
-         ist der Akku einmal aufgeladen, kann man ohne Weiteres über 5 Stunden damit spielen
-         rasche Aufladezeit

Leider gibt es auch eine Kleinigkeit zu bemängeln:
-         die Auflösung ist recht gering
-         und die Lautstärke ist im Allgemeinen sehr niedrig, so dass manche Anwendung doch recht leise ist.

Im Großen-Ganzen kann man aber sagen, dass das Nintendo 3 DS XL meine Erwartungen erfüllt hat und sicherlich eine gute Wahl ist.

In meinem letzten Bericht werde ich dann kurz noch auf die einzelnen Anwendung zu sprechen kommen.

Kommentare:

  1. Na dann ran an den Speck und dann malen wir um die Wette!!!!!!!
    LG

    AntwortenLöschen
  2. Hört sich gut an - sind schon gespannt auf weitere Berichte über das Gerät :-)

    Wuff und Wedel,
    der schwarze Hund mit Herrschaften

    PS.: Macht doch bei unserer Adventkalender-Aktion mit - hinter jedem Türchen versteckt sich ein toller Gewinn! :-)

    AntwortenLöschen
  3. ich find die Lautstärke ist besser wenns sie nicht ganz so laut ist, zur Not müssen eben Kopfhörer ran. Kalr, bei Anleitungen ist es schon nicht so toll, aber sonst wären die Lautsprecher wohl überfordert. Aber klasse, dass er sonst gefällt ^^

    AntwortenLöschen