Freitag, 20. April 2012

Wie unterscheidet sich eigentlich ein Beagle von anderen Hunden?

Wenn ich voller Begeisterung von unserem Beagle James und dessen Bruder Miró spreche, sehen mich oft Freunde und Familie seltsam an.
Oft kam schon die Frage:
Was ist an einem Beagle schon besonderes?
Tja, habe ich dann immer gesagt:
Ein Beagle kann man mit drei Worten berschreiben:
  • Lieb
  • Verschmuss
  • Verfressen
Ein Beagle ist einfach kein Hund, sondern ein Beagle.

Vor einigen Tagen bin ich auf eine wirklich aufschlussreiche Seite im Web gestoßen. Diese befaßt sich ganz besonders mit den außergewöhnlichen Eingenschaften eines Beagles.
Und die Erklärungen wollte ich euch nicht vorenthalten:


Der Rassestandard BEAGLE
Der Beagle hat eine immense Begabung dafür, den Augenblick zu finden, in dem er seinen Menschen maximal blamieren kann.

Die Pfoten sind rundlich, kräftig und kompakt und können große Dreckabdrücke auf heller Kleidung und frisch geputzten Böden hinterlassen.

Beagle schätzen Ansprache und unsere volle Aufmerksamkeit. Darum stupsen sie uns gern mit der Nase an den Arm, wenn man in der Hand eine volle Kaffeetasse hat.

Von der Rasse ausschließende Charakterfehler: Leichtführigkeit, Gefallsucht und mangelnde Eigeninitiative.

Beagle wissen aufgrund ihrer überragenden Intelligenz praktisch alles besser als ihre Menschen und können daher selber am besten entscheiden, wann es Sinn macht zu gehorchen.

Beagle haben einen ausgeprägten Sinn für Humor.

Die Annahme, dass Beagle mit zunehmenden Alter vernünftiger werden - ist falsch.
Der Beagle folgt seinem Alphatier überall hin - es sei denn, irgendjemand anderes isst gerade Kuchen oder etwas anderes Leckeres und geht in die andere Richtung.

Der Beagle leidet unter temporärer Taubheit, wenn es um die Ausführung von in seinen Augen sinnlosen Befehlen geht. Ansonsten hört der Beagle über größte Distanz, über mehrere Zimmer und Stockwerke hinweg, wenn z.B. die Tür zur Vorratskammer oder die Keksdose geöffnet wird.

Der Beagle verfügt über eine perfekt arbeitende innere Uhr - an Tagen, an denen seine Menschen ausschlafen können, wird ab halb sechs permanent der Schlafplatz gewechselt, laut geseufzt, Pfoten geleckt und mit der Rute der Teppich geklopft. An Tagen, wo sein Chef mal früher raus muss, wird so lange auf dem Schlafplatz gepennt, bis sein Mensch fertig angezogen an der Tür steht.
James

Der Schlafplatz des Beagle ist immer erhöht und hat mindestens Sofaqualität.

Das ideale Gewicht liegt in der Gewichtsklasse ,,Molosser". Alles andere ist chronisch unterernährt.

Der Beagle ist solange freundlich zu allem und jedem, bis er sein Ziel erreicht hat. Und das geht schnell.

Ein Beagle apportiert nicht, höchstens Parmaschinkenknochen. 
Miró

Kein Tierarzt und keine Hundeschule ist gut genug für einen Beagle.

Das Auftreten eines älteren Beagles orientiert sich an Königin Elizabeth - huldvoll die Aufmerksamkeit an das begierige Fußvolk verteilen.

Die Augen sind so geformt, dass keiner widerstehen kann.

Verfasser unbekannt


 

Rassentypologie
Verhalten: Ein Problem, neun Lösungen. Wenn ein Hund eine Glühbirne auswechseln soll, würde er sagen:
Husky:
"Der Tag ist schön, die Sonne scheint, wir haben das ganze Leben noch vor uns. Und du bist drinnen und ärgerst dich über eine kaputt Glühbirne?"

Border Collie:
"Ich werde die Leitungen überprüfen und das Haus neu verkabeln"

Shi-Tzu:
"Au-wei-ah, Liebling. Kann das nicht das Personal machen?

Labrador:
"Ich? Echt? Ich? Ich darf das tun? Biiiiiittteeeeee! Darf ich? Jetzt gleich?"

Dackel:
"Wer kommt schon an so einen blöde Glühbirne ran.....?"

Australien Shepard:
"Treibt alle Birnen in einem kleinen Kreis zusammen!"

Irish Wolfshound:
"Kann das nicht jemand anders machen? Ich bin gerade etwas depressiv...."

Jack Russel Terrier:
"Ich komm ran.......ich weis es. Ich schaffe es. Noch 20 Sprünge und ich hab sie. Dann gehört sie mir, mir!"


Beagle: 

„DAS DING, DAS ICH GEFRESSEN HABE, WAR EINE GLÜHBIRNE?“
Verfasser unbekannt

So, ich denke wer das jetzt gelesen hat, der dürfte im Bilde sein, was es bedeutet einen Beagle zu haben!


(mit freundlicher Erlaubnis von K.Klier)

Kommentare:

  1. Echt gut und ich muss immer wieder über solche Beschreibungen unserer einzigartigen unbeschreiblichen Vierbeiner der Rasse Beagle schmunzeln...
    Und was man mit ihnen alles machen kann...Fotos in allen Lebenslagen...
    Sie sind sooo geduldig, wissen sie doch das Leckerchen winkt.
    liebe Grüße von Sylvia und Tibi

    AntwortenLöschen
  2. Jaaaa, dieser Rassestandart ist genau richtig. Beagle Emma pur. Herrlich.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  3. Hi Manu,
    du hast diesmal also den Beagle getestet. *LACH*

    MEIN ganz persönliches Testergebnis: Sehr gut.
    Und: Ja, immer wieder. (Darf ich nach 4mal getestet sagen)

    Lesern die nach den meisten Testergenbissen die man so in Internet findet oder auf (schlechten) Hundeplätzen hört leicht verstört sind sollte man vielleicht noch etwas sagen: Der Beagle ist auf jeden Fall besser als sein Ruf.

    - Die Probleme eines wirklich schwierigen Beagles sind für gewöhnlich an der anderen Seite der Leine zu finden...Das kann aber auch für jede beliebige anderen Rassen zutreffen, gell.

    Wichtig: Informieren VOR der Anschaffung. Dann kann man auch über "Gruselgeschichten" die immer wieder im Umlauf sind herzhaft lachen. Beagles sind wirklich tolle Hunde!

    LG,
    Klarissa und ihre kleine (Beagle)Meute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Klarissa,
      da gebe ich dir vollkommen recht! Wie du schon sagst:Vor der Anschaffung richtig informieren. Denn eines steht ja fest: Ein Tier - egal welche Rasse - lebt viele Jahre! Und da muss man sowohl die guten wie auch die schlechten Zeiten - wie z.B. Krankheit ect. - rechnen! Hier zeigt sich die wirkliche Liebe zum Tier. Unser James wurde im letzten Jahr angefahren und musste an beiden Hinterläufen operiert werden. Dannach folgten viele Wochen intensiver Betreuung zu hause und bei einer Therapeutin. Nicht nur die Zeit, sondern auch die hohen Kosten, die uns entstanden waren, hätte ohne weiteres für einen kleinen Wagen gereicht. Auch hier mussten wir oft auf unverständnis stossen. Aber ich denke jemand der kein Tier hat, der kann das sowieso nicht verstehen!
      Wir lieben unseren James über alles und würde auch alles für ihn tun. Schließlich sind wir eine Verpflichtung eingegangen und diese werden wir auch bis zum Ende einhalten - welches noch hoffentlich erst in vielen Jahren so weit sein mag!
      Lg
      Manu

      Löschen
  4. Ui, dein Blog gefällt mir!
    Ich blätter mich mal durch.

    Hoffe du verirrst dich auch mal auf meinen ;)
    und kurze Frage: Wie gefällt dir speziell mein jüngster Post?

    LG, Wieczorama (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen