Montag, 16. April 2012

Fenistil im Test bei den Konsumgöttinnen

Auch ich gehöre schon seit langem zu den Konsumgöttinnen und konnte in der Vergangenheit schon das ein oder andere testen.

Nun durfte ich das Fenistil Wund- und Heilgel testen.
Ich habe natürlich auch die Diskussionen mitbekommen über das MHD der Tuben. Und kann dazu nur sagen:
Es ist doch schließlich ein Test. Dabei kommt es darauf an, daß die Tuben so lange haltbar sind, wie der Test andauert. Sicherlich ist es schade, wenn man noch eine fast volle Tube aufgrund des MHD entsorgen muss. Aber das ist ebenso.
In erster Linie geht es bei diesem Test ja nicht um die Haltbarkeit, sondern um den Effekt!
Als das Fenistilgel ankam, hatte ich mich auch prompt verletzt, so daß ich es direkt zum Einsatz bringen konnte. Heißes Fett war mir auf den Arm gespritzt und habe das Fenistil direkt aufgetragen.
Was mir als erste auffiel, ist die Tatsache, daß es auf der Wunde nicht brannte oder irgendwie unangenehm war.
Im Gegenteil.
Es ließ sich gut auftragen und das Gel wirkte kühlend. Auch zog es sehr schnell ein.

Im Laufe der Behandlung konnte ich dann feststellen, daß sich kein Schorf auf der Wunde bildete. Sie blieb schön elastisch und war trotzdem gut geschlossen. Die Hautbildung war gut und recht schnell.
Zurückgeblieben ist nur ein kleiner roter Fleck. Der wird auch nicht mehr weggehen. Da ich sehr empfindliche und helle Haut habe bleiben bei Verletzungen oft kleine Narben zurück.

Mein Fazit zu diesem Test:
Das Fenistil Wund-und Heilgel zieht rasch ein, hinterlässt einen nachhaltigen Kühleffekt und beschleunigt die Wundheilung. Auch das hier kein Schorf gebildet wird finde ich persönlich sehr gut.

Obwohl ich selbst nicht auf dem MHD herumreiten möchte, weil ich zum einen die Argumente albern finde, die oft angeführt wurden und zum anderen, weil das MHD ja schließlich noch 3 Monate hält, belastet mich doch ein Gedanke:
Das auf einen Schlag mindestens 30.000 Tuben entsorgt werden! 
Ich kann in diesem Zusammenhang nur hoffen, daß alle Konsumgöttinnen ihre Tuben ordnungsgemäß entsorgen werden. Ich werde meine Resttube zur Apotheke bringen!

1 Kommentar:

  1. Bin auch dabei und Fenistil habe ich eh schon im Haus - das für Mückenstiche usw. ist super.
    Bei uns darf man Medikamente nicht mehr in der Apotheke abgeben - die soll man "im Restmüll entsorgen" - Bin mal gespannt, ob es bei Dir noch funktioniert oder ob Du auch wieder nach Hause geschickt wirst.

    AntwortenLöschen