Dienstag, 20. September 2011

Multitalent "Granatapfel"

Ich habe mich sehr darüber gefreut, daß ich Produkte testen konnte, die als Grundstoffe den Granatapfel haben. Ich selbst liebe Granatäpfel über alles und habe auch diverse Rezepte darüber.
Über die Eigenschaften des Granatapfel weiss ich ja eine Menge, jedoch habe ich noch nie Produkte wie z.B. Gummibärchen oder Gesichtscremes ausprobiert.
Um so interessierter war ich über den Geschmack der Gummibärchen und über die Wirkung der Gesichtscreme.
Diese Produkte wurden mir freundlicherweise von der Firma Solutions Vertriebs GmbH zur Verfügung gestellt.

Seine "Wurzeln" hat der Granatapfel im westlichen bis mittleren Asien. Zu finden ist er aber in der Türkei bis hin  über den Kaukasus sowie in Teilen Usbekistan bis zum Iran, Afghanistan und Pakistan. Aber auch im Mittelmeerraum und im Nahen Osten ist er zu finden.
So stolpert man z.B. auch in Spanien oder Israel über diesen "Tausendsasa".
Auch in Indien weiss man die Vorzüge des Granatapfels zu würdigen. Dort wird er z.B. als Gewürz angebaut.

Doch nun zu meinem Testpaket.
Darin waren enthalten:
Altersfleckenserum
Granatapfel Gesichtscreme
Gummibärchen (1 x Oxitien Doppelbären, 1 x Granatapfel Bären)
Granatapfelsaft Bio-Saft
Oxitien 100% Saft

Zunächst jedoch zu den pflegenden Produkten.
Das Altersfleckenserum enthält außer dem Saft des Granatapfels noch u.a. Pantenol und Glyzerin. Beides sind hochwertige und pflegende Zusätze. Glyzerin hat noch den zusätzlichen Vorteil des Glättens. Pantenol kennt ja jeder aus den verschiedenen Heilsalben und -cremes die man z.B. auch in Apotheken bekommt.
Glyzerin hat meine Großmutter schon vor Jahren benutzt im Zusammenspiel mit Arnika. Aus diesen beiden Bestandteilen hat sie immer ein Pflegemittel für ihre Hände "gemixt". Und der Lohn war, daß sie bis ins hohe alter noch wunderschöne Hände hatte die kaum Altersflecken aufwiesen
Bei dem Altersflecken-Serum wurde die Elaginsäure des Granatapfels eingebracht. Diese mildert und hellt bestehende Altersflecken auf. Durch das sanfte Einmassieren ermöglicht man dem Serum intensiv in die Haut einzudringen. Ich habe es sehr gut vertragen und vorallem zieht es schön ein und hinterlässt ein sanftes Hautgefühl.

Die Granatapfel-Gesichtscreme ist angenehm in der Konsistenz, zieht schnell ein und hinterlässt ein frisches und kühles Gefühl.
Auch hier wurden hochwertige Zusätze eingebracht. Wie z.B. Jojoba- und Macadamiaöl.
UV-Schutz und letztendlich Zusätze des Granatapfels sorgen für eine 24 Stunden rund-um-pflege der zarten Gesichtshaut.



Der Granatapfel Bio-Saft hat mir sehr gut geschmeckt. Er erfrischt und schmeckt 100%ig nach Granatapfel - so wie man ihn kennt.
Im Granatapfel Bio-Saft vereinigen sich alle gesunden und wertvollen Bestandteile des Granatapfels.  Durch seinen hohen Anteil an Antioxidantien (sogn. Radikalfänger) ist dieser Saft besonders Wertvoll für das tägliche Wohlbefinden. Die Antioxidantien sorgen dafür, daß frei Radikale (verursachen Zellschäden) gebunden und unschädlich gemacht werden.
Und mit diesem Saft hat man einen leckeren "Helfer" gegen diese schädlichen Radikale.

Der Oxitien-Saft war nicht ganz so mein Ding. Durch den Zusatz der schwarzen Möhre, finde ich persönlich, erinnert mich der Geschmack ein wenig nach eisenhaltigen Getränken. Aber es mag wohl auch daran liegen, daß Möhren nicht zu meinem Lieblingsgemüse zählt. Aber auch hier sind die natürlichen Antioxidantien enthalten. Ein Schuss rote Traube und Holunder machen die "Vitaminbombe" komplett.
Was jedoch beide Säfte gemeinsam haben ist, daß sie frei von künstlichen Zusätzen sind und sie sind auch noch Zuckerfrei also ohne weiteres auch für Diabetiker geeignet.


Wo ich hingegen meine Finger nicht lassen konnte, war von den Gummibärchen.
Die Granatapfel Bären waren himmlisch Fruchtig und dadurch, daß es Doppelbären sind, war der Genuss auch doppelt lang. Hier wurde 12,5 % Granatapfelsaft verarbeitet, daher auch der intensive Geschmack nach Granatapfel.
Die Oxitien Doppelbären waren im Gegensatz zum Saft - für mich zumindest - sehr lecker. Hier schmeckt man die Möhre nicht heraus dafür aber den roten Traubensaft.

Meinem Mann waren sie zu süß, für mich jedoch waren sie genau richtig.

Fruchtig und Lecker!
So wie Gummibärchen eben sein sollen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen