Montag, 5. September 2011

Köstliche Schinkenvielfalt von Abraham

Ein leckere Überraschung bekam ich von der Firma Abraham.
Ich durfte gleich 3 wunderbare Schinkensorten testen.
Das Flaggschiff der Firma: Der Schwarzwälder Schinken sowie Serano- und einen Pfefferschinken.

1. Aussehen und handling
Zunächst einmal zum Schwarzwälder Schinken.
Beim öffnen der Verpackung kommt einem schon intensives Raucharoma entgegen. Der Schinken lässt sich wunderbar von einander trennen. Jede Scheibe konnte sauber von der darunter liegenden getrennt werden. Kein zerreisen der Schreiben oder auseinanderfallen. Scheibe für Scheibe eine wunderbare Sache!

Der Pfefferschinken ist - obwohl Mager (pro Scheibe etwa 20 Kalorien) - sehr aromatisch und duftet herlich nach leichtem Pfeffer und Rauch.
Auch hier konnte jede Scheibe einzeln entnommen werden. Die Scheiben behielten Ihre Form und klebten nicht aneinander fest.

Der letzte Schinken war der Serano. Serano Schinken ist so eine Sache. Wichtig bei einem guten Serano Schinken ist, daß er lange genug gereift ist. Da Serano Schinken nicht geräuchert sondern Luftgetrocknet wird ist es gerade hier in Deutschland schon sehr schwer einen guten Serano zu bekommen. Meist sind die Schinken noch zu frisch und so kann es passieren, daß er nach einigen Tagen im Kühlschrank grau werden kann. 
In Spanien, der Heimat des Serano Schinkens wird dieser nie im Kühlschrank aufbewahrt. Meist hat man eine ganze Keule in der Vorratskammer stehen und schneidet mit einem speziellen Messer die Schreiben nach und nach ab, die man benötigt.
Aber zurück zum Serano von Abraham. Auch hier kann man die Qualität der Ware erkennen. Der Schinken hatte das typische Serano Aroma, daß beim Öffnen der Verpackung herausströmt.
Dieser Serano, besticht durch seine kleinen akurat geschnitten Scheiben, die Scheibe für Scheibe mit Celophan getrennt werden. Dadurch wird ein Zusammenkleben der einzelnen Scheiben verhindert. Aber auch hier ist zu sagen, daß die Scheiben einwandfrei herunter zunehmen waren. 
Jedes Scheibchen konnte einzeln entnommen werden. 
 








Ich habe von diesen drei verschiedenen Schinkensorten eine Schinkenplatte hergerichtet. Da wir besuch hatten, kam uns dies genau gelegen.
Jeder Schinken ließ sich wunderbar entnehmen und garnieren.

2. Geschmack

Der Schwarzwälder Schinken. 
Er besticht durch seinen aromatisch-herzhaften Rauchgeschmack. 
Zart und Sanft zugleich schmiegt er sich auf ein leckeres frisches Brötchen. Ein sehr zarter und leichter Schinken.
 
Der Pfeffer-Schinken - Leichter Genuss
Ein leichtes Aroma von frischem schwarzen Pfeffer ist zu spüren, jedoch nicht aufdringlich, sondern abgerunded im Geschmack. 

Obwohl ein mager Schinken, büßt er keinerlei Geschmack ein. 
Volles Aroma und zarter Geschmack.


Der Serano-Schinken - Minis
Das unverkennbare Aroma des luftgetrockneten Schinkens und der unwiederstehliche Geschmack erinnern an Spanien. Auch hier ein zarter Schinken, der auf der Zunge zergeht.





Fazit:
Alle drei Sorten sind einzig im Geschmack und vollkommen in der Zartheit.
 
Die Sorten: Serano Minis und Pfeffer-Schinken gehören zu den neueren Produkten des Hauses Abraham.

Und wer nicht weiss, was er mit diesen leckeren Produkten anfangen soll, der kann sich bei Abraham einige Anregungen hollen.

Was ich hier noch ganz besonders erwähnenswert finde, ist die Tatsache, daß die Öffnungsmöglichkeiten der Schinken sehr grosszügig sind. 
So können auch ältere Personen, deren Motorik nicht mehr so gut ist, ohne Schwierigkeiten eine Abraham-Schinken-Spezialität mit Hilfe der grosszügigen Laschen öffnen.

Endlich hat auch mal jemand an ältere Menschen gedacht!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen