Sonntag, 4. September 2011

Geschmackvolle Paella mit Vital-Safran

Wer sich mit Esotherik und Ayurveda etwas auskennt, der weiss das Safran hier nicht nur als Gewürz zum tragen kommt.

Ayurveda verbindet 3 verschiedene Merkmale zu einem Ganzen, der sogn. Typologie. 
Das sind unterschiedliche Temperamenten oder Lebensenergien, die sogenannten Doshas:
  • Vata (Wind, Luft und Äther Pneuma), das Bewegungsprinzip
  • Pitta (Feuer und Wasser, Chole), das Feuer- bzw. Stoffwechselprinzip
  • Kapha (Erde und Wasser, Phlegma), das Strukturprinzip
Mit anderen Worten: gesunde Ernährung, Meditation, Yoga und die Sexualität sind die Hauptfeiler der ayurvedischen Lehre.

Und hier kommt auch der Safran ins Spiel.

Dieser ist schon seit hunderten von Jahren für seine wohltuenden Kräfte bekannt.
Die Farbe Gelb wurde zu Zeiten der alten Griechen z.B. als heilige Farbe verehrt. So hat man z.B. die Kleidung mit Safran gefärbt.

Es fand auch Verwendung in der Medizin, in der Nahrung, als Parfum oder einfach als Färbemittel.

Heute ist ein guter Safran fast unerschwinglich für den täglichen Gebrauch. So wird z.B. in vielen Länder eine Alternative benutzt, die Billig ist, jedoch dem Safran nicht das Wasser reichen kann.

Man sollte wirklich aufpassen, wenn man im Ausland ist und Safran kaufen möchte. 
Ein wirklich guter Safran ist nicht zum Schnäppchenpreis zu haben.

Sie sollten sich vor allem von dem Aroma überzeugen. Safran hat ein unverwechselbares Aroma. 
Und um wirklich sicher zu sein, daß Sie echten Safran haben, sollten Sie immer Fäden nehmen. 
Dann ist man auf der sicheren Seite.

Und diese Safran Fäden bietet auch der Online-Shop Vital-Safran an.
Der Online-Shop "Vital-Safran" war so nett und hat mir 1 g Safran zur Verfügung gestellt.
Mancher denkt nun 1 g. das ist ja nichts. 
Aber bei Safran ist das sehr viel. 
Wenn man bedenkt wie Safran gewonnen wird und welch mühevolle Arbeit es ist 1 gramm zusammenzubekommen.
Der Safran wird aus einer bestimmten Sorte Krokus gewonnen, der nicht in allen Ländern wächst und in reiner Handarbeit gewonnen wird. Hier kann man keine Maschinen einsetzte. 
U.a. kommt dieses kostebare Gewürz im Orient, Frakreich und Spanien vor.


Der Online-Shop "Vital-Safran" führt eine der besten Sorten von Safran - den Persischen Safran in Sargol und Bio-Qualität. 
Die höchste Qualitätsstuffe für Safran. 
Dort werden nur die obersten Teile der Blütennarbe gezupft.
Wer sich für Safran, seine Geschichte und Rezepte interessiert, der sollte sich im Vital-Safran-Shop einmal umsehen. 
Was mich persönlich noch interessieren würde wäre ein ganz besonders Salz was hier angeboten wird:  
Safran Flor de Sal. 
Hier sind zwei hervorragende Gewürze in Vollendung verbunden worden: Meersalz und Safran.

Ich habe nicht lange darüber nachgedacht, was ich mit diesem Safran anfangen soll. 
Für mich stand fest:
Eine leckere Paella - so wie ich sie mag!
Da ich spanische Wurzeln habe (Nordspanien - Galizien), war das also für mich kein Problem.

Hier das Rezept, falls es jemand gerne nachkochen möchte:

250 g Reise
400 g Hähnchenbrust - gewürfelt
300 g Fisch - gewürfelt
200 g Krabben
200 g Crevetten oder wenn man bekommt Kaisergranat (sieht toll aus!)
1 rote Paprike - gewürfelt
50 g Erbsen
1 Zwiebel - in scheiben geschnitten
1 Knoblauchzehe - fein gehackt
ca. 750 ml Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer und natürlich
SAFRAN

Das Fleisch würzen, in heißem Olivenöl anbraten. Zwiebel und Knobi dazugeben und alles gut anrösten.
Das Fleisch beiseite stellen.
Nun eine tiefe Pfanne (Paellapfanne oder ähnliches wäre gut) mit ca. 2 EL Olivenöl füllen und den Reis in das heße Öl geben. Wenn der Reis anfängt glassig zu werden, ca. 1/2 l vorbereitet Brühe einfüllen.
Ganz wichtig!!!! 
Den Reis nicht umrühren!!!!
Temperatur zurücknehmen und den Reis nun langsam sieden lassen. Sobald man merkt, daß die Brühe aufgesaugt wird, langsam nachgiesen. Nun die Safranfäden (1/2 gramm) auf den Reis verteilen. 
Nun sieht man sofort, daß der Safran seine Färbekraft abgibt. Der Reis beginnt gelb zu werden.

Nach ca. 15 Min. den Paprika und die Erbsen dazugeben. Vorsichtig den Reis vom äußeren Rand in die Mitte heben. Aber nicht rühren!! Und jedesmal Brühe zugiessen, sobald diese vom Reis aufgesogen wurde.

Nach ca. 30 Min. den Reis probieren. Ist er gut und die Brühe vollständig aufgesogen, dann den Fisch langsam unterheben. 
Die Krabben zufügen und schließlich das Fleisch. Nun alles langsam und vorsichtig von außen nach Innen umschichten. 
Zuletzt die Crevetten auf der Paella verteilen und kurz nochmal durchwärmen und fertig!!!


 
Wichtig ist bei einer Paella zubereitung:
Nicht rühren, immer wieder Brühe zugießen und die Brühe muss vollständig aufgesogen sein. Die fertige Paella, muss trocken sein. Keine Flüssigkeit darf mehr zu sehen sein.
Was immer wieder schön aussieht, ist eine Decko mit Zitronen.
Nun nun: Einen guten Hunger und viel Spass beim Nachkochen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen