Sonntag, 21. August 2011

Chewies - Naturgesunde Nahrung für Fellnasen

Bei diesem Test geht es mal nicht um mich, sondern um unsere Fellnase James.
Er war Tester für das Chewies Futter.
Ein Futter, in dem nur das drinn ist, was auch hinein gehört.

James durfte gleich drei Sorten des Nassfutters testen.
  • Strauss & Gemüse
  • Rentier & Vollkornnudeln
  • Kaninchen & Vollkornreis
Jede Dose hat eine andere Hintergrundfarbe jedoch alle das Chewies Logo mit dem Hinweis "Das Original".

Das Design erinnert mich ein wenig an Designs aus dem Wilden Westen. 
Rustikal und doch Schlagkräftig in der Aussage. 

Die ausführliche Inhaltsangabe auf der Rückseite zeigt, das hier keine Zutat "verheimlicht" wird.

So findet man z.B. in der Sorte Rentier & Vollkornnudeln auch Apfel. Auch die Zugabe von wertvollen Ölen wie z.B. Distelöl oder Weizenkeimöl ist hier mit genauer Prozentzahl angegeben.

Das Futter selbst ist von einer schönen Konsistenz und man kann genau die einzelnen Zutaten sehen. 

 Kein Misch-Masch oder gematsche.
Rentier & Vollkornnudeln
Strauss & Gemüse










Man erkennt die Möhren genauso gut wie die Erbsen oder die Kartoffeln. 
Alles ist sehr schön zu sehen. 

Beim  öffnen der Dose ströhmt ein angenehmer Geruch heraus. 
Der Fleischsaft in Geleeform ist gut zu sehen. 
Was mir persönlich noch sehr gut gefällt, ist daß es am Boden keine Fettrückstände gibt, was ja bei manchem Futter oft der Fall ist.

Die Futterkonsitenz ist fest, jedoch nicht hart. 
Das Futter lässt sich gut mit einer Gabel aus der Dose nehmen und zerteilen.
 
Sonst ist unser James recht vorsichtig beim Essen und neue Futtersorten nimmt er nur sehr zögerlich an. Aber hier, war ich direkt sprachlos - und das will schon was heissen wo ich so gerne rede!.

 
James hat sich direkt auf das Futter gestürzt und seinen Napf völlig Blank geputzt. Der Napf war so sauber, daß man direkt eine Spiegelung sehen konnte.




Aber auch die Leckerchen, die wir bekommen haben fanden bei unserem James sehr grossen Anklang. 
Die kleinen Knöchelchen- z.B. Lachs - sowie die Röllchen sind total auf seiner "Wellenlänge". 

Ich bewahre seine Leckerchen immer im Barfach auf und James weiss das. Seit die Chewies da drin sind, hängt er sehr an diesem Fach.

 

Auch unser Besuch ist ganz fasziniert von den Leckerchen wie man hier aus dem erwartungsvollen Blicken ersehen kann.
Links ist Miro rechts unser "Monster".






Abschließend kann ich sagen, daß dieser Futtertest ein Erfolg auf der ganzen Linie war und sowohl James als auch ich können Chewies wirklich weiter empfehlen.

Das Futter ist so gut, daß sogar ein Qulitätsversprechen gegeben wird:
Chewies Tiernahrung verzichtet vollständig auf die Verwendung von:

  • Fleischmehlen oder tierischen Nebenerzeugnissen,
  • pflanzlichen Nebenerzeugnissen,
  • gentechnisch veränderten Organismen,
  • Geschmacksverstärker und Aromastoffe, sowie
  • Konservierungsstoffe.
Die Firma Pets Nature, die mir diesen Test ermöglicht hat, zeichnet sich auch durch eine gute Beratung aus. 
So habe ich vorher dort angerufen um mir Informationen zu holen bezüglich des Futters. 
Auch die Frage nach Tierversuchen wurde dort bereitwillig beantwortet und verneint. Man kann also wirklich ruhigen Gewissens Chewies füttern.
Hat man noch Informationsbedarf, so findet man auf der Homepage von Pets Nature wertvolle Hinweise.

Kommentare:

  1. Interessanter Blog...gefällt mir...verfolge dich jetzt auch mal;-)

    AntwortenLöschen
  2. Verfolge dich jetzt auch :)

    LG
    Sandra
    http://www.produkttests-sandraswelt.de

    AntwortenLöschen
  3. Deine Beagle sind ja echt super süß :)
    ich folge dir nun auch!

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank für deinen Besuch bei uns. Dein Blog ist sehr interessant. Besonders dein letzter Beitrag gefällt uns natürlich. Das Futter sieht sehr lecker aus. Toll das ihr euch soooo den Bauch vollschlagen konntet. James, du bist ein ganz schmucker Hundemann. Wir werden jetzt regelmäßig zu euch lesen kommen.
    Liebe wauzis von Emma und Lotte

    AntwortenLöschen
  5. Deine Hunde sind echt süß. Ich hatte mal einen Yorkshire Terrier, aber die große Version. Er musste eingeschläfert werden, als ich 12 war. Er war schon 15 und hatte Epilespi, ein lahmes Bein, war blind,konnte keinen Kot mehr halten. Wenn ich deine Bilder seh, muss ich an ihn denken. Lg, Sarah von www.produkttestwelt.blogspot.de

    AntwortenLöschen